Thailändische Exporte schwächeln

Foto: epa/Yonhap
Foto: epa/Yonhap

BANGKOK: Die Exporte sanken im Dezember um 1,7 Prozent auf einen Gesamtwert von 19,4 Milliarden US-Dollar.

Den Rückgang führt das Handelsministerium auf die Abschwächung des weltweiten Handels und anhaltende Handelsstreitigkeiten zurück. Der gesamte Exportwert stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent auf 252,5 Milliarden US-Dollar. Die Importe sanken im Dezember um 8,2 Prozent auf 18,3 Milliarden US-Dollar, was zu einem Handelsbilanzüberschuss von 1,065 Milliarden US-Dollar führte. Im gesamten Jahr 2018 stieg der Importwert um 12,5 Prozent auf 249,2 Milliarden US-Dollar, daraus ergibt sich ein Handelsüberschuss von 3,255 Milliarden US-Dollar. Die thailändischen Exporte schwächten sich in die meisten Märkte ab, weil weniger elektronische Produkte wie Computer und elektronische Schaltungen gefragt waren. Das galt besonders für die Märkte Hongkong, Südkorea und Taiwan.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Alois Amrein 22.01.19 18:20
Baht überbewertet
Der Hauptgrund dürfte der überbewertete Baht sein, der thailändische Exporte teurer macht. Der teure Baht schadet nicht nur der Exportwirtschaft, sondern auch dem Tourismus.
Thomas Thoenes 22.01.19 13:31
Da wird wohl eher der zu teure
Baht dran schuld sein.