Thai-Waffenlieferung an Bhutan gestartet

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Am Montag (27. Mai 2024) führte Verteidigungsminister Sutin Klungsang eine feierliche Übergabezeremonie durch, bei der 10 gepanzerte Fahrzeuge und 230 Pistolen thailändischer Produktion an die bhutanische Polizei übergeben wurden.

Die Veranstaltung fand vor dem Gebäude des Staatssekretärs des Verteidigungsministeriums statt und markierte einen bedeutenden Moment in der Zusammenarbeit zwischen Thailand und Bhutan.

Der bhutanische Botschafter in Thailand nahm im Namen seiner Regierung die Waffen entgegen. Diese wurden im Rahmen von Joint Ventures zwischen dem Defence Technology Institute, einer öffentlichen Einrichtung des Verteidigungsministeriums, und zwei thailändischen Unternehmen hergestellt. Die gepanzerten taktischen Fahrzeuge „First Win 4x4“ stammen von der Thai Defense Industry Co., Ltd. (TDI), während die Pistolen von der Weapons Manufacturing Industries Co., Ltd. (WMI) produziert wurden.

Minister Sutin betonte in seiner Rede, dass diese Waffenexporte das Vertrauen in die thailändische Verteidigungsindustrie stärken. Sie seien ein Beweis für die Bedeutung des Defence Technology Institute bei der Förderung der nationalen Verteidigungsindustrie.

Nopparat Kulhiran, die Geschäftsführerin von TDI und international als „Madame Tank“ bekannt, nahm an der Zeremonie teil. Sie erklärte, dass die zehn gepanzerten Fahrzeuge von Bhutan bei Friedensmissionen in Zentralafrika eingesetzt werden sollen. Bereits 2001 habe TDI 45 gepanzerte Fahrzeuge an Bhutan geliefert und Personal zur Wartungsausbildung entsandt. Zudem hätten die Philippinen Interesse an einer Bestellung von insgesamt 900 gepanzerten Fahrzeugen bekundet, wobei die erste Lieferung 200 Fahrzeuge umfasse.

Nopparat, die auch Vizepräsidentin der Chaiseri Metal and Rubber Company ist, berichtete, dass die Armeen von 46 weiteren Nationen gepanzerte Fahrzeuge von Chaiseri erworben haben. Diese Fahrzeuge sind mit speziellen Abschirmungen gegen Drohnenangriffe ausgestattet. Lokale Sicherheitsbehörden wie das Internal Operation Command, die Royal Thai Navy und das Border Patrol Police Bureau zeigten ebenfalls Interesse an den Fahrzeugen der Firma.

Der First Win 4x4 ATV von TDI erfüllt die NATO-Standards des Abkommens 4569, das den Schutz der Insassen von logistischen und leicht gepanzerten Fahrzeugen regelt.

Zusätzlich zu den gepanzerten Fahrzeugen hat Bhutan laut Sutin 30 MI-9 9mm-Pistolen und 200 MI-47 7,62mm-Pistolen von WMI erworben. Diese Transaktionen unterstreichen die wachsende Bedeutung und den internationalen Erfolg der thailändischen Verteidigungsindustrie.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Chris Jomtien 28.05.24 23:51
Informationsbedarf
@Herr Kerb, es war mit Sicherheit keine böse Absicht des Verbandes der thailändischen Rüstungsindustrie, sie nicht umfassend und unverzüglich über sämtliche Umsätze zu informieren.
Kann es eventuell sein dass Sie selbst es versäumt haben dem Rüstungsverband Ihre neue Adresse mitzuteilen?
Ingo Kerp 28.05.24 12:20
Wie der Presse gerade zu entnehmen war, ist Thailand im Ranking des internationalen Tourismus, um 10 Plaetze zurueckgefallen. Da macht jetzt die thail. Waffenindustrie wenigstens einen Sprung nach vorne. Publikationsmaessig fuehrte diese bisher ein Schattendasein, da man nur sehr wenig darueber informiert wurde.