THAI öffnet Flugsimulatoren und bietet Rundflüge an

THAI bietet neu Rundflüge mit ihren Flugsimulatoren an. Foto: epa/Rungroj Yongrit
THAI bietet neu Rundflüge mit ihren Flugsimulatoren an. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Die hoch verschuldete Thai Airways International (THAI) öffnet ihre Flugsimulatoren für die breite Öffentlichkeit und will bei Rundflügen über Thailand zusätzliche Einnahmen generieren.

Laut Chatree Pongsak, THAI-Vizepräsident für die Entwicklung von Luftfahrtressourcen, läuft das Projekt „THAI Flying Experience & Beyond" an. Ab Samstag könnten Interessenten die Flugsimulatoren der Airline für verschiedene Flugzeugmodelle gegen eine Gebühr nutzen.

Normalerweise sind die Simulatoren für die usbildung und Umschulung der bei THAI beschäftigten Piloten und für Piloten aus Übersee reserviert. Aufgrund der Covid-19-Pandemie konnte in den letzten Monaten kein ausländischer Pilot nach Thailand kommen.

Darüber hinaus steht ein weiteres Projekt zur Erzielung von Einnahmen für das Unternehmen an, das vor dem Zentralen Konkursgericht ein Sanierungsverfahren eingeleitet hat. Es sollen Flugzeuge zu zweistündigen Rundflügen über Thailand starten, so von Bangkok bis nach Chiang Mai. Auf den Sonderflügen wird die THAI Flugzeuge vom Typ Airbus A320 der Thai Smile Airways mit nur einem Mittelgang einsetzen. Die Passagiere zahlen pro Flug 5.000 Baht und werden an Bord mit Mahlzeiten und Getränken versorgt.

Die THAI hat die Genehmigung für die Rundflüge bei der zivilen Luftfahrtbehörde beantragt. Die Flüge sollen im nächsten Monat beginnen. Der THAI-Vorsitzende ACM Chaiyapruk Didyasarin sagte, wenn die Sonderflüge erfolgreich seien, werde die THAI den doppelstöckigen Airbus A380 einsetzen.

Buchungen für die Flugsimulatoren werden auf der Webseite THAI Flying Experience & Beyond entgegengenommen. Mehr auch auf Facebok.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Benno Schönholzer 26.09.20 14:52
Ein weiterer Tropfen auf einen riesigen heissen Felsen!!
Ingo Kerp 26.09.20 14:07
Die Inspiration für Rundflüge hat man wohl von Australien übernommen, wo es Flüge gibt von "Irgendwo nach Nirgendwo". Die sind erstasunlicherweise, wenn man der Presse glauben darf, gut gebucht.
Thomas 26.09.20 07:07
Abgekupfert
In Australien war ein solcher Rundflug über die Sehenswürdigkeiten in 10 Minuten aus verkauft. - Dennoch, mein nächster Flug ist in 6 Jahren geplant, das bleibt auch so. - Als normaler Flug hier bringt das bei Wolkendecke nicht so viel. Um etwas zu sehen wären die Fensterplätze wichtig und Tiefflug über Regionen, die was bieten oder Lehrreich sind. Küstenlinien an der Bangkok Bucht, Reisfelder und Dämme entlang der Tiefebene, Bergwelt, ... mal sehen. In der ChiangMai Flughafen Einflugschneise lebend ist die Ruhe durch Corona schon bemerkenswert.