Thai AirAsia stellt im April Inlandsflüge ein

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Thai AirAsia wird vom 1. bis 30. April nicht mehr zu Inlandsflügen starten.

Geschäftsführer Santisuk Klongchaiya informierte die AirAsia-Mitarbeiter per E-Mail darüber, dass die Fluggesellschaft ihren Inlandsflugplan im April wegen des Coronavirus-Ausbruchs aussetzen wird. „Covid-19 hat dazu geführt, dass zahlreiche Länder, einschließlich Thailand, strenge Maßnahmen ergriffen haben, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die Leitung von Thai AirAsia hat daher die Einstellung des Dienstes im Einklang mit der Regierungspolitik und zum Schutz unserer Mitarbeiter beschlossen“, sagte Santisuk.

Passagiere können ihre geplanten Flüge unbegrenzt ändern, aber die neuen Flüge müssen bis zum 31. Oktober angetreten werden. Für Flugänderungen wird keine Gebühr erhoben. Alternativ können Passagiere den Ticketwert im AirAsia BIG-Konto speichern, um künftig Flüge innerhalb von 365 Tagen nach Genehmigung ihres Kreditlimits zu buchen. Diese Optionen gelten für Passagiere, die den Flug online über airasia.com buchen.

Das Coronavirus trifft die Luftfahrtbranche hart. Wegen Reisewarnungen und Einreisestopps im Kampf gegen Covid-19 ist die Auslastung der Maschinen generell unzureichend. Luftfahrtexperten sagen voraus, dass vor allem kleinere Fluggesellschaften die Krise ohne staatliche Hilfe nicht überleben werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.