Terroristen unislamisch beigesetzt

Hinterbliebene gedenken den Opfern des Anschlages. Foto: epa/Mast Irham
Hinterbliebene gedenken den Opfern des Anschlages. Foto: epa/Mast Irham

JAKARTA: Die Terroristen von Surabaya wurden ohne islamische Rituale und Gebete auf einem Armenfriedhof begraben.

Nach Protesten der Bürger von Surabaya gegen eine Bestattung der Terroristen auf einem Friedhof in ihrer Stadt wurden die toten Terroristen auf dem Armenfriedhof im benachbarten Sidoarjo beigesetzt. Eine Bestattung ohne religiöse Rituale gilt als größte Schmach für gläubige Muslime. Islamistische Terroristen hatten am 13. Mai in Surabaya Selbstmord­attentate verübt. In Surabaya waren eine katholische, eine protestantische sowie eine pfingstkirchliche Kirche sowie das Hauptquartier der Polizei Ziel der Anschläge. Insgesamt 25 Menschen, da­runter dreizehn Terroristen, kamen ums Leben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.