Temporärer Flugstopp wegen staatlicher Inkompetenz

Foto: Facebook/Hua Hin Airport
Foto: Facebook/Hua Hin Airport

HUA HIN: Ein führender Vertreter der Tourismusindustrie in Hua Hin und Cha-am hat die Regierung für ein schwerwiegendes Debakel verantwortlich gemacht, das zur vorübergehenden Einstellung der Thai AirAsia-Flüge zwischen Hua Hin und Chiang Mai geführt haben soll.

Der Flugbetrieb Hua Hin–Chiang Mai wurde erst Mitte Oktober dieses Jahres nach einer fünfmonatigen Aussetzung aufgrund der Pandemie wieder aufgenommen. An Wochenenden – bzw. freitags und samstags – erzielte die Verbindung eine hohe Auslastung von im Schnitt 70 Prozent, weshalb große Zuversicht herrschte, dass der Flugbetrieb auf der profitablen Route dazu beitragen würde, den stagnierenden Tourismussektor in beiden Zielen wieder anzukurbeln.

Udom Srimahachota, Vizepräsident der Hotelierverbandes von Hua Hin und Cha-am, sagte gegenüber der Presse, die Inkompetenz der Regierung habe dazu geführt, dass Thai AirAsia den Flugbetrieb eingestellt habe. Er wirft den Regierungsbehörden vor, sich bei den Arbeiten an der Start- und Landebahn des Flughafens von Hua Hin nicht ordnungsgemäß mit den eigenen Reihen und dem Handel sowie den Airlines beraten zu haben. Dies hätte nach Aussage von Khun Udom dazu geführt, dass Thai AirAsia den Flugbetrieb zwischen dem königlichen Seebad und der „Rose des Nordens“ aufgrund von Sicherheitsbedenken vorübergehend eingestellt habe.

Die Arbeiten an der Start- und Landebahn werden voraussichtlich erst in drei Monaten abgeschlossen sein, was zur Folge hat, dass Hua Hin und Chiang Mai im Blick auf die anstehende Hochsaison eine große Chance verpassen, ihr am Boden liegendes Tourismusgeschäft wieder anzukurbeln, betonte Khun Udom.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Phi Nott 26.11.21 13:20
War da etwa der Bautrupp vom BER am Werk? lol
Gigi Geiger 26.11.21 12:20
Einfach nur peinlich
Während Monaten war der Flughafen im Dornröschen Schlaf und es kam Niemandem in den Sinn, die Start- und Landebahn während dieser Zeit instand zu stellen. Wirklich stümperhaft! So kann man den Tourismus auch abwürgen. Es geht nicht darum, von wie vielen Personen der Flughafen genutzt wird, sondern um's Prinzip und die Attraktivität des Standorts Hua Hin.
Ingo Kerp 26.11.21 12:10
Einen Grund für den Umstand wird es sicherlich geben. Ob Inkompetenz oder fehlende (Wanderarbeiter) Arbeitskräfte, egal was, unglücklich ist der Zeitpunkt momentan allemal.
Jürgen Franke 26.11.21 11:40
Die Arbeiten an den
Landebahnen müssen selbstverständlig erst beendet werden.
Das Omen 26.11.21 11:30
@ Michael Meier
Erstens wenn Sie denn Artikel komplett lesen würden, würde sich auch Ihnen erschließen wer mit Khun Udom gemeint ist.
Zweitens ging es mir nicht um die tausende oder wie Sie es versucht haben ins lächerliche zu ziehen ( 100 Tausende ), es ging mir um die Inkompetenz.
Weiß nicht ob Sie das schon so früh am Tag alles verstehen können.
Das Omen 26.11.21 09:30
Respekt Khun Udom
Mal ein wahres und mutiges Wort zum Wochenende.
Und ja an Inkompetenz sind die kaum zu überbieten.