Taxifahrer fordern Vorgehen gegen GrabCar

Immer wieder kommt es zu Übergriffen durch die Fahrer der lizenzierten Taxis auf die private Konkurrenz von Grab. Foto: The Nation
Immer wieder kommt es zu Übergriffen durch die Fahrer der lizenzierten Taxis auf die private Konkurrenz von Grab. Foto: The Nation

PATTAYA: Die Betreiber von Pattayas „Meter-Taxis“ haben Bürgermeister Sontaya Khunpluem aufgefordert, gegen illegale Fahrdienstleister vorzugehen. Besonders die Fahrer des Fahrdienstvermittlers GrabCar sind ihnen ein Dorn im Auge.

So verlange das Gesetz, dass Taxi-Fahrzeuge gelbe Nummernschilder trügen, die für den Personentransport berechtigen, Privatfahrzeuge hingegen weiße Nummernschilder für den persönlichen Gebrauch. Grab-Fahrer mit weißen Nummernschildern würden daher als nicht autorisiert gelten, mit ihnen zu konkurrieren, beschwerte sich die Taxizunft und schlug Sontaya als Lösung vor, dass die Stadt Sticker ausstellen sollte, mit denen Urlauber lizenzierte von illegalen Taxis unterscheiden könnten. Sie scheint jedoch zu vergessen, dass Unannehmlichkeiten wie rüpelhafte Taxilenker, alte Fahrzeuge und vor allem immer wieder die Weigerung der Fahrer, ihr Taxameter einzuschalten dazu geführt haben, dass immer mehr Urlauber und Residenten zur privaten Konkurrenz abgewandert sind, die mit sauberen, modernen Fahrzeugen, zuvorkommenden Fahrern und einem transparenten Preissystem punktet. Sontaya unterdessen teilte den Beschwerdeführern mit, die Angelegenheit mit dem zuständigen Amt für Landtransport zu besprechen. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Joachim-Jürgen Lange 09.12.18 14:57
Taxi
Man sollte in Thailand offizielle Taxis meiden
Thomas Thoenes 09.12.18 10:36
Es ist immer die Gier die ein System
scheitern lässt. Wenn die Meter Taxis sich auf normaler Fahrpreis plus 20-30% beschränkt, dazu noch ohne murren bei Nachfrage den Taxameter eingeschaltet hätten, würde das System noch auf unbestimmte Zeit weiter laufen. Kein Tourist würde einen Aufstand machen hier und da mal ein paar Groschen mehr zu zahlen und Grab und Co. wären nie entstanden. Preise von 2000 Baht und mehr für eine 300 Baht Fahrt bringen die Kunden natürlich auf die Palme. Also liebe Taxifahrer den Schuh müsst ihr euch schon selbst anziehen. Ich nutze schon seit Jahren kein Taxi mehr in Thailand. Es gibt genügend private Dienste die auch schon vor Grab da waren und einen hervorragenden Service zu günstigen Preisen anbieten. Hier in Pattaya lohnt Grab übrigens sowieso nicht. Preise sind sogar teilweise über den Taxitarifen. Beispiel Pattaya BKK Airport (oder andersrum) 1700 Baht über Grab, 1200 plus Maut an verschieden Taxiständen und 1000 Baht inklusive Maut übers Internet. Übrigens wer mal nach Kambodscha fährt sollte sich die PassApp installieren. Das ist ein echt krasser Unterschied zu den aufgerufenen Preisen der Taxis und TukTuk's. Meistens nur ein Viertel. Da kommst du auch mit hartem Verhandeln sonst nicht hin. :-)
René Schnüriger 08.12.18 16:42
Glückspilz gesucht
Ist mir neu, dass es in Pattaya Taxifahrer geben soll, die streng nach Gesetz den Taximeter von sich aus einschalten. Diesem Phänomen bin weder ich, noch irgendein Bekannter begegnet. Würde mich freuen in dieser Rubrik von jemandem zu hören, der/die dieses seltene Glück schon mal erleben durfte.
Ingo Kerp 08.12.18 13:23
Die "offiziellen" Taxifahrer haben selbst erheblich negativ in der Vergangenheit dazu beigetragen, das die Urlauber auf private Fahrer/Fahrzeuge zurückgreifen.