Taschenspielertrick aus dem Internet

Taschenspielertrick aus dem Internet

Ein Leser nimmt Bezug auf den Leserbrief „CO2 ist der Nährstoff allen Lebens“ (FA23/2019):

Gehen wir einmal davon aus, dass die Zahlen in etwa so stimmen, sie sind schon etwas veraltet. Dann zeigt sich, warum man CO2 „Spurengas“ nennt. Die genannten 0,038 Volumenprozent an CO2 in der Luft ermöglichen erst das Leben auf der Erde, weil sie für die entsprechenden Temperaturen sorgen. Der Rest des Leserbriefes ist ein Taschenspielertrick aus dem Internet, es wird nicht sauber zwischen Erzeugung und Bestand unterschieden, es wird nur so getan, als ob man diese Zahlen mit den vielen Nullen nach dem Komma doch wirklich vernachlässigen könnte. Aber es wurde nicht gezeigt, dass die Natur immer im Gleichgewicht ist und die von ihr erzeugten 96 Prozent seit Jahrhunderttausenden für ihr eigenes Überleben wieder einsetzt, mit den vom Menschen erzeugten 4 Prozent  allerdings so schnell nichts anfangen kann. Die reichern sich seit über 100 Jahren in Luft und Meer an. Und auf Dauer führen sie zu den von Herrn Rischmann angeführten Verhältnissen von „vor etlichen Tausend Jahren“, richtig wäre wohl: vor etlichen hunderttausend Jahren. Da war auch ein Gleichgewicht. Nur wird das diesmal sehr viel schneller gehen. Ob die Menschheit das so will? Die Natur jedenfalls wird sich von solchen Rechenkunststückchen nicht beeindrucken lassen. Was das für Bangkok bedeutet, liest man auf Seite 16 derselben Ausgabe (FA23/2019).

Jörg Ach, derzeit in Chiang Mai


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Robert Rischmann 04.01.20 22:59
Taschenspielertrick aus dem Inernet
Finanzkaufmann
@ "Ronaldo"
Auch dieser Kommentar aquiriert auf tiefstem Niveau - offenbar die geistige Heimat des "Ronaldo"! Zu Ihrer Belehrung stelle ich hiermit folgendes fest: meine Berufsbezeichnung wurde mir bereits im Jahr 1979 durch die IHK aufgrund meiner beruflichen Qualifikation zuerkannt (erfolgreich abgeschlossene kaufmaennische Lehre sowie bis dato 8 Jahre kaufmaennische Praxis, davon 3 Jahre bereits selbstaendig!). Sie verwechseln hier offensichtlich in banaler Unkenntnis die Berufsbezeichnung Finanzkaufmann (Beispiel Friedrich Merz!) mit "Finanzdienstleister", ein Begriff, welcher von den IHK's in Deuschland spaeter zu EU-Zeiten auch an "Ungelernte" (Kaufleute!) vergeben wurde, gegen Gebuehr versteht sich. Die Bezeichnung ist in der Tat eine Farce (ebenso wie Ihr obskurer "Kommentar" uebrigens!) und genauso tief angesiedelt wie Riester-Rente oder "Klimaschwandel" - und da sind wir ja schon wieder beim Thema. Wie sagt der Bayer: FÜRZDI !
Ronaldo 08.12.19 16:07
Die Sinnhaftigkeit des 1. Leserbriefs muss
dahingehend hinterfragt werden, dass ein zu einem wissenschaftlichen Thema komplett Unqualifizierter die Vorlage zur Diskussion liefern soll. Jemand, der noch dabei angibt, dass er es in seinem Leben noch nicht mal zu einem in der BRD anerkannten IHK-Berufsabschluss gebracht hat (Finanzkaufmann). Geschweige denn jemals irgendetwas mit den Grundlagen des wissenschaftlichen bzw. akademischen Arbeitens zu tun hatte. Da muss ich mich schon mal fragen: was soll das?
Ingo Kerp 08.12.19 13:55
Richtig ist, das eine Änderung auf der Erde immer mit einem Zeitraum versehen ist, den ein Mensch kaum überblicken kann. Ein ploetzlich auftretender Meteoriteneinschlag kann zu einer Veränderung führen, wodurch im Laufe von tausenden von Jahren Saurier ausgestorben sind. Das zeigt, in welchen Dimensionen man zeitlich rechnen muß. Ein Verbot von Diesel PKW als Beispiel, erzielt einen Effekt, den kein derzeitig Lebender noch erleben kann.
Ronaldo 08.12.19 11:49
Herr Ach bringt es auf den Punkt. Dem ist nichts
hinzuzufügen. Den Zusammenhang zwischen ansteigendem CO2-Gehalt und Erderwärmung zu leugnen, ist solch eine extremistische Position, dass selbst die AFD blass wird. Selbst deren "Führer" verleugnen diesen Zusammenhang nicht, sie bestreiten lediglich den menschgemachten Anteil daran. Warum der Farang solche (rechts-) extremistischen Leserbriefe veröffentlichen muss, bleibt schleierhaft.