Philip Morris erwägt Übernahme von Swedish Match

Der internationale Hauptsitz des US-Tabakkonzerns Philip Morris in Lausanne ist von aussen zu sehen. Foto: epa/Laurent Gillieron
Der internationale Hauptsitz des US-Tabakkonzerns Philip Morris in Lausanne ist von aussen zu sehen. Foto: epa/Laurent Gillieron

STAMFORD/STOCKHOLM: Der US-Tabakkonzern Philip Morris International ist an einer Übernahme des kleineren europäischen Konkurrenten Swedish Match interessiert. Die Schweden bestätigten am Montag Verhandlungen über einen Deal. Es gebe jedoch keine Gewissheit, ob tatsächlich ein Kaufangebot zustande komme. Zuvor hatte das «Wall Street Journal» unter Berufung auf Insider von fortgeschrittenen Gesprächen zwischen den Unternehmen berichtet.

Demnach könnte Swedish Match bei eine Offerte von Philip Morris mit rund 15 Milliarden Dollar (14,2 Mrd Euro) oder mehr bewertet und eine Einigung noch in dieser Woche erzielt werden. Der US-Konzern interessiere sich angesichts des weltweit schwindenden Zigarettenkonsums vor allem für rauchfreie Produkte wie Nikotinbeutel, bei denen Swedish Match gut aufgestellt sei. Der Bericht ließ die Aktien von Philip Morris leicht ins Plus drehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.