Syrische Kurden nehmen deutschen IS-Anhänger gefangen

Archivbild: epa/Sertac Kayar
Archivbild: epa/Sertac Kayar

DAMASKUS/BERLIN (dpa) - Die syrischen Kurden haben im Osten des Landes nach eigenen Angaben ein deutsches IS-Mitglied gefangen genommen. Insgesamt seien bei einer Operation in dem Ort Hadschin acht Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgegriffen worden, teilte die Kurdenmiliz YPG am Mittwoch mit. Der Deutsche mit dem Kampfnamen Abu Ibrahim al-Almani ist demnach 31 Jahre alt. YPG-Sprecher Redur Chelil sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Mann sei in Dortmund geboren.

Die von der YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) haben in dem Bürgerkriegsland große Gebiete vom IS erobert. In ihren Gefängnissen sitzen Hunderte Extremisten, darunter auch mehrere Deutsche. Die Region um Hadschin nahe der Grenze zum Irak ist eines der letzten Gebiete Syriens unter Kontrolle der Terrormiliz.

Der YPG zufolge planten die Festgenommenen einen Anschlag auf Zivilisten, um den SDF-Vormarsch aufzuhalten. Unter ihnen seien auch zwei Usbeken, ein Russe und ein erst 16 Jahre alter US-Amerikaner.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es am Mittwochabend, die Berichte über die Festnahme seien dem Amt bekannt. In Syrien sei eine konsularische Betreuung nach Schließung der Botschaft in Damaskus und aufgrund der weiterhin schwierigen Sicherheitslage faktisch nicht möglich. Für Syrien bestehe seit langem eine Reisewarnung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Volker Schacht 11/01/2019 14:01
konsularische Betreuung
Für Terroristen und wenn unsereiner in eine Notlage gerät guckt er mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Sowas gibt's auch nur in D.