Suvarnabhumi-Streik: Mögliche Klage gegen Security-Unternehmen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Wie der Flughafen-Direktor des Suvarnabhumi-Airports unlängst mitteilte, erwägt der Flughafenbetreiber (AOT), dessen wichtigster Airport Suvarnabhumi/ Bangkok ist, eine Entschädigungs-Klage gegen Asia Security Management (ASM) bei Gericht einzureichen.

Aufgrund eines anhaltenden Arbeitskampfes von 300 Gepäckabfertigungs-Angestellten des Unternehmens ASM, einer Tochtergesellschaft der Loxley Plc., sei es zu einem nennenswerten wirtschaftlichen Schaden und unakzeptablen Unannehmlichkeiten für viele Passagiere gekommen, so der Direktor weiter. Es müsse gewährleistet sein, dass der 24-Stunden-Betrieb des Airports reibungslos verlaufe, dazu seien derzeit 100 Arbeiter, hauptsächlich von den Flughäfen Don Mueang und Phuket, abkommandiert worden. Diese werden in erster Linie für die Nachtschichten eingesetzt, so der Airport-Chef.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.