Suvarnabhumi: Deutscher springt in den Tod

Erneut macht der Suizid eines Ausländers am Suvarnabhumi International Airport Schlagzeilen. Foto: epa/Narong Sangnak
Erneut macht der Suizid eines Ausländers am Suvarnabhumi International Airport Schlagzeilen. Foto: epa/Narong Sangnak

EILMELDUNG - BANGKOK: Ein deutscher Tourist hat sich am Donnerstag am internationalen Flughafen Suvarnabhumi mit einem Sprung aus der vierten Etage des Passagierterminals das Leben genommen.

Der 52-Jährige fiel auf einen Betonbalken oberhalb des Erdgeschosses, nahe des Duty-Free-Shops und der Toiletten im Terminalbereich C. Rettungskräfte bargen den Schwerverletzten und transportierten ihn in die Notaufnahme der Samitivej Suvarnabhumi Clinic, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der Mann seinen Rückflug von Bangkok über Dubai nach Zürich am 7. September antreten sollte, sich jedoch geweigert hatte, die Maschine zu betreten. Seither soll er sich im Passagierterminal aufgehalten haben. Die deutsche Botschaft wurde über den Vorfall informiert, um die Angehörigen über den Tod des Mannes zu informieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.