Süd- und Nordkorea prüfen Eisenbahnstrecken

Foto: epa/Kim Hong-ji
Foto: epa/Kim Hong-ji

SEOUL (dpa) - Dank einer kurzfristigen Aussetzung von UN-Sanktionen gegen Nordkorea machen beide koreanischen Staaten einen wichtigen Schritt zur Wiederherstellung ihrer Eisenbahnverbindungen.

Südkorea schickte am Freitag einen Zug mit Eisenbahnexperten an Bord über die Grenze nach Nordkorea, die dort in den nächsten knapp drei Wochen mit nordkoreanischen Fachleuten die Streckenbedingungen prüfen sollen. Nach Angaben des Transportministeriums in Südkorea wird der Zug zunächst eine grenzüberschreitende Strecke im Westen der koreanischen Halbinsel bis an die Grenze zu China befahren. Danach ist eine Prüfung einer Strecke im Osten geplant.

Nach den schweren Spannungen im vergangenen Jahr aufgrund zahlreicher Atom- und Raketentests Nordkoreas nähern sich beide Staaten seit Beginn dieses Jahres wieder an. Zum geplanten Ausbau der Zusammenarbeit gehört auch die Wiederherstellung von Verkehrsverbindungen. Für die Streckenprüfung musste der UN-Sicherheitsrat einer Ausnahme von Sanktionen gegen Nordkorea zustimmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.