Sturzfluten und Erdrutsche in Chiang Rai

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHIANG RAI: Sturzfluten überschwemmten am Sonntag Häuser, Hauptverkehrsstraßen und Bauernhöfe in der Provinz Chiang Rai im Norden des Landes.

Nach zwei Tagen heftiger Regenfälle trat der Mae-Lao-Fluss im Bezirk Wiang Pa Pao über die Ufer und unterbrach die Straßenverbindung zwischen Chiang Mai und Chiang Rai.

Auch der Highway 118, der von Chiang Rai nach Chiang Mai führt, wurde durch die Überschwemmungen auf eine Fahrspur reduziert.

Häuser und Bauernhöfe in Wiang Pa Paos Tambon Ban Pong wurden von den Wassermassen überflutet. Der Bezirksleiter von Wiang Pa Pao Banchong Khunphet teilte der Presse mit, dass 40 Gemeinden von den Sturzfluten betroffen seien, während es bisher keine Berichte über Verletzte oder Tote gab.

Die örtliche Verwaltungsorganisation unterstütze die Flutopfer und arbeite eng mit der Polizei zur Erleichterung des Verkehrs zusammen, betonte Banchong.

In Chiang Rais Bezirk Mae Chan trat der Chan-Fluss über die Ufer und überschwemmte Märkte und Gemeinden. Mehr als 300 Häuser wurden überflutet. Anwohner und Händler sahren sich durch die Wassermassen dazu gezwungen, ihr Hab und Gut bzw. ihre Waren in höhergelegene Gebiete zu bringen.

Foto: The Nation
Foto: The Nation

Der „Pheu Thai“-Abgeordnete Laong Tiyapairat leitete ein Team, das die Flutschäden begutachtete und den Opfern half, während die Anwohner das Flussufer verstärkten, um weitere Überschwemmungen zu verhindern. Die Polizei hat das Gebiet für den Verkehr komplett gesperrt, bis der Regen nachlässt und die Wasserstände zurückgehen.

Im Bezirk Mae Saruay in Chiang Rai lösten die Starkregenfälle einen Erdrutsch aus, der ein Haus im Dorf Ban Huai Nam Khun unter sich begrub. Viele Straßen in dem Gebiet sind ebenfalls unterbrochen. Schweres Gerät ist im Einsatz, um den Verkehr freizumachen und den Opfern zu helfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.