Strumpfhersteller Wolford rechnet mit Verlusten

Foto: epa/Christian Bruna
Foto: epa/Christian Bruna

BREGENZ (dpa) - Der österreichische Strumpfhosen- und Wäschehersteller Wolford wird das Geschäftsjahr 2018/2019 voraussichtlich mit Verlusten beenden.

Das Unternehmen teilte in einer Adhoc-Meldung mit, dass der Vorstand aufgrund der Ergebnisse aus dem Weihnachtsgeschäft und einer «anhaltenden Marktschwäche im Januar» nicht von einem positiven operativen Ergebnis (EBIT) ausgeht. Die Aktie verlor daraufhin an der Wiener Börse fast neun Prozent. Wolford ist schon seit längerem in schwierigem Fahrwasser, hatte sich 2017 aber leicht erholt. Der Strumpfhosen- und Wäschehersteller war im vergangenen Jahr mehrheitlich an den chinesischen Mischkonzern Fosun verkauft worden..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.