Strandrenovierung in Jomtien ruht vorübergehend

Abendstimmung am Jomtien Beach. Foto: Jahner
Abendstimmung am Jomtien Beach. Foto: Jahner

PATTAYA: Die Sandaufschüttung am Jomtien Beach wird wegen eines technischen Problems am eingesetzten Baggerschiffs vorübergehend unterbrochen.

Der Schwimmbagger wird zum Aufsaugen und Umladen von Sand zur Erweiterung des Strandes eingesetzt. Nach Angaben der Stadtverwaltung von Pattaya soll Ende Oktober ein neues Baggerschiff eintreffen, damit das Projekt fortgesetzt werden kann.

Derzeit ist der ca. 400 Meter lange Strandabschnitt am südlichen Ende der Jomtien Beach Road noch für die Öffentlichkeit gesperrt. Da das Sandaufschüttungsprojekt wegen des defekten Schwimmbaggers bis auf Weiteres vollständig eingestellt wurde, hat das mit den Bauarbeiten beauftragte Unternehmen Italian-Thai Development jedoch zwischenzeitlich alle Baumaschinen vorübergehend von der Baustelle entfernt .

Der Projektleiter von Italian-Thai bestätigte am Montag gegenüber der Presse, dass die Arbeiten aufgrund des defekten Schwimmbaggers ausgesetzt werden, machte jedoch keine näheren Angaben, um welche technischen Probleme es sich genau handeln würde. Er betonte jedoch mehrmals, dass es sich nicht um eine monatelange Verzögerung und Unterbrechung der Bauarbeiten handeln würde, wie es zuvor der Fall war, als das Bauunternehmen auf die fehlende Baggerlizenz zur Aufnahme der Sandaufschüttung wartete.

Nach Angaben von Italian-Thai soll das neue Baggerschiff größer und schneller sein als das bisherige. Das gesamte Strandrenovierungsprojekt, dessen Kosten für die erste Phase auf 586 Millionen Baht geschätzt werden, soll nach Angaben des Unternehmens sofort nach Ankunft des neuen Baggerschiffs fortgesetzt werden. Da der neue Schwimmbagger effizienter arbeiten soll, sehe Italian-Thai den Fertigstellungstermin nicht in Gefahr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 06.10.21 10:40
@ Tja Meyer
Normal , in jeder Regensaison entstehen Schlaglöcher und die Straßen werden jährlich wieder erneuert. Wir hätten ein Bierchen trinken können wenn du was gesagt hättest. Schade drum 555.
Georg Meyer 06.10.21 09:20
Sand
Auch die Nordseeküste kennt dieses Problem, das gibt es Lösungen mit Buhnen etc. Mal die Holländer fragen, Sie sind Weltmeister im Wasserbau.
Ich bin mal entlang einer Strassenbaustelle Richtung Nakhon Phanom gefahren. Die neu asphaltierte Strasse war bereits an einigen Stellen kaputt. Mein thailändischer Begleiter sagte, kein Problem in Thailand, die Firma hat nächstes Jahr wieder Arbeit
Thomas Thoenes 06.10.21 08:30
Vielleicht könnte ja auch in Zukunft
jeder Tourist Sand im Gegenwert der neuen 500 Baht Gebühr mitbringen.
Wolfgang Mischel 05.10.21 18:05
Vielleicht hat man auch, nachdem .....
..... man Jahrzehnte lang Erfahrungen gesammelt hat - nämlich, das es keinen Sinn macht in der Regenzeit, wenn Sturzregen und damit verursachte Überflutungen den mühsam aufgeschütteten Sand wieder ins Meer zurückspülen - gemerkt, das man die Aufschüttung und Befestigung des Strandes besser in die Trockenzeit verlegen sollte. Die fadenscheinige Ausrede mit dem defekten Schiff glaubt doch kein Mensch.
Marcus Baehler 05.10.21 17:30
Warum nicht gleich kaufen?
Vielleicht wäre es günstiger wenn der umtriebige Bürgermeister den Schaufelbagger zu kaufen, mieten oder leasen würde, die Sandaufschüttung ist ja eine permanente Aufgabe. Könnte auch gleich als weiteres Highlight Pattayas vermarktet werden. Gegen gutes Geld einige Selfies auf dem Bagger schiessen, mal selbst baggern und vielleicht sogar mal als Kapitän eine Hafenrunde ins Meer pflügen.
Ole Bayern 05.10.21 17:20
Vieleicht sind es auch ....
.... die explodierenden Treibstoffkosten, die das Baggerschiff erst einmal ankern lassen .
Das geringe derzeitige Steueraufkommen in Pattaya und Umgebung könnte möglicherweise auch hier mitspielen.
" No money , no ( honey ) or better - construction work " - gilt eben hier auch ... möglicherweise.
Das alle Baumaschinen abgezogen wurden zeigt mir , daß es wohl eineren längeren Baustopp geben wird.

Wir werden sehen , Ole
Thomas Thoenes 05.10.21 17:00
Ja gibts doch gar nicht.
Wo sollen die ganzen Touristen speziell Russen und Inder, die jetzt bei 7 Tagen Quarantäne schon Schlange stehen denn Platz finden?
Ingo Kerp 05.10.21 14:20
Na, dann aber schnell, bevor der nächste Regen wieder alles wegspült. Scheint ein lohnendes sich wiederholendes Geschäft für Italian-Thai Development zu sein.