Strand auf Mekong-Insel wieder für Besucher geöffnet

Aufnahme vom Had Hae Beach in Vor-Corona-Zeiten. Foto: Twitter/@richardbarrow
Aufnahme vom Had Hae Beach in Vor-Corona-Zeiten. Foto: Twitter/@richardbarrow

NAKHON PHANOM: Ein beliebter Sandstrand auf einer Insel im Mekong-Fluss im thailändisch-laotischen Grenzgebiet in der Nordostprovinz Nakhon Phanom wurde zur Freude der Einwohner und der örtlichen Wirtschaft wieder für Besucher geöffnet, nachdem er im Zuge des Ausbruchs der Covid-19-Welle im letzten Jahr vorübergehend geschlossen wurde.

Menschen aus allen thailändischen Provinzen, unter Ausnahme von Samut Sakhon und Pathum Thani, dürfen ab sofort wieder die malerische Isaan-Flussprovinz besuchen, ohne dafür eine Covid-19-Quarantäne absolvieren zu müssen, wovon besonders die lokale Wirtschaft profitiert.

Um der Ausbreitung des Coronavirus trotz Öffnung der Provinz für den Inlandstourismus entgegenzuwirken, werden strenge Covid-19-Kontrollen durchgeführt. In 12 Bezirken der Provinz wurden Straßenkontrollpunkte eingerichtet, die mit Gesundheitsbeamten und Freiwillige besetzt sind, um die Gesundheit der Reisenden zu überprüfen. Strenge Kontrollen erfolgen zudem in Ausflugszielen und Touristenattraktionen, wie dem Had Hae Beach.

Der Strand kann nur in der Trockenzeit von Oktober bis Mai besucht werden, wenn er durch den sinkenden Flusspegel freigelegt wird. Er gehört zu den thailändischen Reisezielen, die von der Tourism Authority of Thailand (TAT) als „ungesehene Attraktionen“ vermarktet werden.

Bereits in den ersten Tagen nach seiner Eröffnung wurden am Had Hae Beach mehr als 100 Verkaufsstände für Speisen, Getränken und andere Waren aufgebaut, um Einnahmen zu generieren. Das Angebot wird von den Touristen dankend angenommen. So erzählten einige Standbesitzer am Mittwoch gegenüber der Presse, dass sie durch den Verkauf von Speisen und Getränken mehr als 10.000 Baht pro Tag einnehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Siam Fan 19.02.21 07:37
Dauerhafte 'Insel'
Warum erhöht und befestigt man die Insel nicht?
Dann wäre sie da ganze Jahr da und man könnte gleichzeitig die Fahrrinne in dem Beeich freihalten.
Michael Meier 18.02.21 20:07
@ Jürgen
Dieses Foto ist sehr alt und bei Niedrigwasser ca. März , April konnte man sogar mit dem Auto rüberfahren. Jetzt geht in NKP Stadtgebiet nix mehr, weil eine Flußpromenade mit Straße und Fahrradweg den Zugang zum Fluß verwehrt. Solche Strohhütten hab ich hier noch nie gesehen. Die Provinz NKP ist ca. 80km am Fluß entlang und ich war nicht überall.
Erwin Bernhard 18.02.21 17:37
Effizient
Gut, arbeiten nicht alle Menschen so effizient wie wie einige Europäer, so ist die Erde noch nicht ganz überarbeitet. Die weissen mordeten, konalisierten, versklavten, beuteten aus oder es geschieht immer noch.
Auch Kinder lernen von andern, gutes und schlechtes.
So finde ich es sinnvoller, das viel Bauern mit der Handhacke, das Feld bearbeiten, anstelle ein paar wenige mit Traktor.
Kurt Wurst 18.02.21 17:22
Google maps @ J. Soering
Suchbegriff: That Phanom Beach
Michael Meier 18.02.21 16:06
doch , doch
der wasserspiegel ist so niedrig dass man den mekong zu fuß überqueren kann. hier in nakhon phanom .