Strafen für SHA+-Hotels, die gegen die Regeln verstoßen

Foto: Pixabay/Kmarius
Foto: Pixabay/Kmarius

PHUKET: Der stellvertretende Gouverneur von Phuket Phichet Panapong hat zugegeben, dass viele SHA+-Hotels in Phuket offen gegen das Gesetz verstoßen, indem sie ausländischen Touristen erlauben, ihre AQ-Unterkunft zu verlassen, bevor die Ergebnisse ihres Covid-19-Tests vorliegen. Gegen zwei AQ-Unterkünfte, die gegen die Vorschriften verstoßen haben, soll nun ein Exempel statuiert werden.

Für SHA+-Betriebe, die gegen die Auflagen verstoßen, gelten ab sofort nachfolgende Strafen:

1. Vergehen: Verbot, Touristen einen Tag lang zu empfangen.
2. Vergehen: Verbot der Aufnahme von Touristen für eine Woche.
​3. Vergehen: Entzug der SHA+ Privilegien.

Beim dritten Verstoß würde das bedeuten, dass sie dauerhaft keine Touristen mehr aufnehmen dürften.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Klaus Olbrich 24.12.21 15:40
Geld regiert die Welt. Mehr braucht man nicht dazu sagen.!
Guenter Scharf 24.12.21 15:40
Erlaubnis durchs Hotel oder Abhauen der Touris
@Ingo Kerp, 24.12.21, 14:40: Zwischen Erlaubnis durch das Hotel und unkontrollierten Verlassen seitens der Touris gibt's schon einen Unterschied. Da müssten die Hotels ihre Gäste schon in den Zimmern einsperren. ALLE Ausgänge zu kontrollieren dürfte schwierig sein. Und jedem Gast 3inen Aufpasser an die Seite zu stellen wäre ein gutes Arbeitsbeschaffungsprogramm.
Ingo Kerp 24.12.21 14:40
Wenn die SHA+ Hotels die gleiche Vorgehensweise sanktionierten, die der gefaßte Israeli begangen hat, muß man sich über unkontrollierte Verbreitungen des Virus nicht wundern.