Stockholmer Lkw-Terrorist in Zelle verprügelt

Foto: epa/Anders Wiklund
Foto: epa/Anders Wiklund

ÖREBRO (dpa) - Der für den Lkw-Anschlag in der Stockholmer Innenstadt verurteilte IS-Anhänger ist in seiner Gefängniszelle verprügelt worden.

Der Usbeke Rachmat Akilow sei im Hochsicherheitsgefängnis Kumla von einem Mitgefangenen angegriffen worden, der wegen Bandenkriminalität einsitzt, berichtete das schwedische Fernsehen SVT. Nach Informationen des Senders wollte der Angreifer Rache nehmen für die Terrortat vom vergangenen Jahr. Die Polizei bestätigte einen Vorfall, wollte aber keine näheren Angaben machen. Wie schwer Akilow verletzt wurde, bliebt zunächst unklar.

Der 40-Jährige war im Juni zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte zuvor gestanden, einen gestohlenen Lastwagen vorsätzlich in die Menschenmenge auf der Stockholmer Haupteinkaufsstraße gelenkt zu haben. Bei dem Attentat im April 2017 starben fünf Menschen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.