Stimmung in der Industrie erreicht 11-Monats-Tief

Blick auf den Tiefseehafen Laem Chabang in der Provinz Chonburi aus der Vogelperspektive. Foto: The Nation
Blick auf den Tiefseehafen Laem Chabang in der Provinz Chonburi aus der Vogelperspektive. Foto: The Nation

BANGKOK: Die Stimmung in der thailändischen Industrie ist im Mai zum zweiten Mal in Folge gesunken und hat ein 11-Monats-Tief erreicht. Das führt die Federation of Thai Industries (FTI) auf die dritte Welle von Coronavirus-Infektionen und eine langsame Einführung von Impfstoffen zurück.

Laut dem Industrieverband ist der Index für die Stimmung in der Industrie im vergangenen Monat auf 82,3 gefallen sei, verglichen mit 84,3 Punkten im April, als die bisher größte Covid-Ausbruchswelle auftrat. „Die dritte Welle hat sich noch nicht aufgelöst, während weiterhin neue Cluster auftauchen, vor allem in Fabriken, was den Produktionssektor beeinträchtigt", sagte der FTI-Vorsitzende Supant Mongkolsuthree.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rudolf Lippert 09.06.21 20:20
Man muss den Teufel
nicht immer gleich an die Wand malen. Die Differenz zwischen beiden Index-Punkten liegt grade mal bei um die 2,7 %. Für diese schwierige Zeit, meine ich, ist das doch noch ganz gut (es geht ja nur um eine "Stimmung"). Auch haben wir hier immer von den guten positiven Impulsen, wie sie auch Herr Thoenes beschreibt, gelesen. Es ist eben weltweit schwer zur Zeit und die Stimmung der Industrie wird in vielen Ländern dieser Erde etwas mehr "down" sein. Wie wir hier lesen konnten sind Thai Produkte, angefangen vom Reis, auf den Weltmärkten viel zu teuer. Ich frage mich warum man hierzulande nicht das Präludium einleitet und schaut dass die Währung herunter kommt, mal so als Vorabmassnahme (Warum ist die so stark wenn es wirtschaftlich doch nicht so dicke ist?). Was man in letzter Zeit so lesen konnte mit den Reichen und Superreichen war ja wohl ein Schuss in den Ofen. Vermutlich muss diese Nummer erst einmal voll ausgeträumt werden. Vielleicht kommen danach ja realistische Ziele. OGKF (only God knows the future).
Thomas Thoenes 09.06.21 17:00
Ja gibts doch gar nicht.
Talsohle durchschritten, Exporte höher als erwartet, Autoverkäufe boomen, reiche Ausländer investieren in Immobilien was das Zeug hält, Obst verkauft sich wie geschnitten Brot usw. Das verstehe wer will. 555
Henry Miller 09.06.21 15:34
Es geht aufwärts, es geht bergab....
A. Was hatte man erwartet? Der Baht ist immer noch überbewertet und verteuert Waren im Vergleich zu Mitbewerbern jenseits der Grenze.

B. Hoffnung und Enttäuschung wechseln sich ab. Aufwärts geht es erst, wenn wieder Geld aus dem Ausland die Wirtschaft belebt.

C. Der nächste Hoffnungsträger ist die Durchimpfung der Bevölkerung. Schützt die Impfung wirklich vor Ansteckung? „In welchem Maß die Impfung darüber hinaus die Übertragung des Virus weiter reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden. Auf Basis der bisher vorliegenden Daten ist davon auszugehen, dass die Viruslast bei Personen, die trotz Impfung mit SARS-CoV-2 infiziert werden, stark reduziert und die Virusausscheidung verkürzt ist.„ Stand 03.06.21-Quelle: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html- Eigentlich weiß man bisher ziemlich wenig.

D. Warum die Cluster in Fabriken? Man schaue sich einfach nur die Arbeitsbedingungen an. Daran ändert die Impfung nichts.

E. Phuket Sandbox: Die Touristen sollen für viel Geld nach Phuket fliegen, um der lokalen Wirtschaft aus der Not zu helfen. Was bekommt der umworbene Tourist dafür? Er wird trotz 2 facher Impfung weiterhin unter Beobachtung gestellt, muß die Maske tragen, trifft auf 80% geschlossene Geschäfte und leere Strände. Manche sitzen sicherlich gerne in einem leeren Kino. Andere mögen Gesellschaft.

Der TAT verrate ich ein Geheimnis: Es soll tatsächlich Männer geben, die nicht wegen der Tempel nach Thailand fliegen...
Ingo Kerp 09.06.21 12:30
Bei der Beschreibung im obigen Beitrag muß ja wohl damit gerechnet werden, das die Talsohle noch nicht erreicht ist. Schlimm für TH und die Millionen Menschen, die wirtschaftl. / finanziell von der Pandemie betroffen sind.