Steigende Nachfrage nach Holzkohleöfen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

TRANG: Ein führender Hersteller von Holzkohleöfen in der Provinz Trang im Süden des Landes profitiert von den steigenden Brennstoff- und Kochgas-Preisen. So verzeichnet das Unternehmen volle Auftragsbücher und meldete einen regen Absatz seiner Holzkohleöfen.

Obwohl das Oil Fuel Fund Office den Dieselpreis subventioniert hat, eine Maßnahme, mit der die Auswirkungen der gestiegenen Preise auf die Bürger abgemildert werden sollen, haben die steigenden Kraftstoffkosten zu einem Preisanstieg bei vielen Konsumgütern geführt, einschließlich Kochgas.

Sirinya Luandee, 37, Inhaberin einer Fabrik für Holzkohleöfen in Kuan Thani, sagte am Mittwoch gegenüber der Presse, dass die Nachfrage nach Holzkohleöfen seit Mitte April stark angestiegen sei und wahrscheinlich weiter steigen werde.

Sie informierte, ihre Fabrik habe ihre Produktionskapazität von 2.000 bis 3.000 Öfen pro Monat auf 4.000 erhöht. Sie jedoch hinzu, dass sie ihre Produktionskapazität dennoch nicht weiter steigern kann, da die Anzahl der Arbeiter und die Produktionsmethoden begrenzt sind.

Nach Aussage von Khun Sirinya habe die Fabrik fast 20.000 Bestellungen für Holzkohleöfen erhalten, so dass sie gezwungen sei, die Produktion zu beschleunigen, um die Nachfrage zu befriedigen.

„Die meisten Kunden sind Einzelhändler, die sie für den Weiterverkauf in Songkhla, Krabi, Nakhon Si Thammarat, Surat Thani und Phuket gekauft haben“, erläuterte sie.

Obwohl der Lehm für die Herstellung der Öfen aus einer lokalen Quelle stamme, müsse sie den Preis für die Öfen auf 100 bis 300 Baht anheben, da die Preise für andere Materialien und die Transportkosten gestiegen seien, erklärte sie.

Khun Sirinya geht davon aus, dass Holzkohleöfen angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten und Energiepreise bis zu 10 Jahre lang der Verkaufsschlager sein werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Martin Pohl 12.05.22 18:46
Kowalski 11:10h
Geringe Lebensdauer, ja, je nach Nutzung, aber dafür kosten sie (bis jetzt jedenfalls) nicht viel.
@Herzog, wir haben letzte Woche keine Holzkohle im Makro/Pat. bekommen.
Aber in den kleinen Shops am Strassenrand.
Hartmut Wirth 12.05.22 16:55
Holzkohle
Darüber hat "Der Farang" schon einmal am 20.07.07 berichtet.

Holzkohle aus gepresster Kokosnuss ersetzt Haushaltsgas (LPG) Von: Redaktion DER FARANG | 20.07.07

https://der-farang.com/de/pages/holzkohle-aus-gepresster-kokosnuss-ersetzt-haushaltsgas-lpg

Klaus Roeper 12.05.22 15:30
Lecker Barbecue in Jomtien mit Lehmofen !
Also Ich persönlich kann mir das nicht vorstellen jeden Tag mit so einem Holzkohleofen mein Essen zu garen . Ich hatte mal einen sehr verschwiegenen , geheimen, zünftigen Grillabend in einem Hinterhof einer stillgelegten Bar in Jomtien wären der Covidzeit . Ich warder einzige Farang dort und es war ein bombenmässiges Festessen ! Natürlich leise und dezent und um 22.00 daheim. Die Einladung erfolgte verbal, nicht über Smartphones. War ein Superabend mit Kids und Kegeln. Toll !
Ulrich Herzog 12.05.22 14:20
Holzkohle
im Makro Pattaya werden Holzbriketts verkauft.
Andreas Liliendam 12.05.22 14:00
Ich kann Dieter und Norbert nur zustimmen. Wir kochen sebst mt Gas, aber als Alternative zum Grillen oder Braten von Fisch oder Steaks nutzen wir schon mal den Holzkohleofen. Meine Frau hat einen eigenen kleinen Meiler bei uns auf dem Grundstück. Das Material für die Holzkohle liefern abgeschnitten und durch Stürme abgefallene Äste von unseren eigenen Bäumen. Also brauchen wir keine Holzkohle aus Supermärkten. Aber, wie Norbert schon geschrieben hat, kann Holzkohle, zumindest im Landesinneren, jederzeit am Straßenrand gekauft werden. AL
Dieter Kowalski 12.05.22 11:10
Das Kochen mit diesen Lehmöfen, kommt mir nicht sehr sinnvoll vor. Denn wenn das nur die Mehrheit wegen dem etwas höheren Preis für Kochgas kauft, kann man garantiert damit rechnen, dass auch der Preis der Holzkohle steigen wird. Zudem haben diese Öfen eine sehr geringe Lebensdauer. Nach etwa einem Jahr fallen die komplett auseinander.
Sinnvoll ist dieses Ding nur dann, wenn zum Beispiel für eine Hochzeitsgesellschaft, darauf viele große Fische in Woks, auf einmal frittiert werden sollen.

@ Norbert: Holzkohle habe ich auch noch nie in einem Supermarkt gesehen. Die wird nur von privaten an die kleinen Geschäfte geliefert, die sie dann weiter verkaufen, oder die Produzenten verkaufen direkt an der Straße.
Ham Mmm 12.05.22 08:00
Bäume?
Das wird sein wie mit Gartenerde. Wer irgendwann mal sor por gor land zugewiesen bekam…..denkt: oha . Ein Geschenk. Verkauft zuerst die gute Erde. Stößt dann auf Sand. Nix wächst mehr. Fördert tiefbrunnenwasser….und selbst dann wächst wegen des Salzgehalts nix mehr. Dann verkauft er das Land als Bauland an Dummes…..und diese wiederum brauchen Erde um in der Sandwüste was zu pflanzen. Ergo wird der nächste Streifen abgebaggert und der Kreis beginnt von neuem. Bis die Regierung kommt. Das Land und Haus nimmt…weil illegal auf sor por gor land gebaut. Holzkohle? Forstbeauftragte die den Raubbau stoppen? In Thailand?
Derk Mielig 11.05.22 22:20
@Norbert
Wenn ich das nächste mal nach Thailand komme, werde ich mal im Makro darauf achten, ob es da Holzkohle gibt. Auch in den Wohnvierteln Bangkoks wird ja mit diesen kleinen Tonöfen gegrillt, kaufen die das alle an der Straße? Thailand gehört zu den größten Holzkohleproduzenten und -Exporteuren weltweit und ist einer der größten Lieferanten Chinas. Meist Kohle aus Kokosnussschalen. Wird das alles von "Köhler Familien" produziert?
Das kannst sicherlich besser einschätzen als ich.

Derk Mielig 11.05.22 20:30
@Bittrow
Und diese kleinen "Köhler Familien" versorgen dann 70.000.000 Thailländer mit Grillkohle? Aus welchem YT-Video haben Sie das denn her, vom Helmut aus Kärnten?
thochem Bittrow 11.05.22 19:30
Holzkohle
Holzkohle wird in Thailand zwar regional hergestellt, meist aber durch kleine "Köhler Familien". Der Anstieg des Verkaufs von Öfen und der damit verbundene Holzkohle Verbrauch wird Thailands Forstwirtschaft nicht arg strapazieren. Denn die größten Lieferungen von Brennmaterial kommen aus dem asiatischen Ausland ...dort wird es wenn überhaupt Probleme geben.
Manfred Guempel 11.05.22 14:50
Steigende Nachfrage
Das Geschäft für den Hersteller ist wohl sehr gut,wenn er die geschätzten 500 Holzöfen auf dem Bild verkauft hat,ebenso die Produktion von 4000.- Töpfen jeden Monat.
Frage: Gibt es demnächst in der Gegend noch genug Bäume?