Start von Vega-Rakete in Kourou auf August verschoben

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

KOUROU: Nach mehreren Startverschiebungen soll die europäische Vega-Rakete mit Satelliten an Bord nun erst im August abheben. «Da kurzfristig keine Verbesserung der Wettersituation zu erwarten ist, hat Arianespace beschlossen, den Flug VV16 auf den 17. August 2020 zu verschieben», teilte Arianespace am Mittwoch mit. Die Zwischenzeit werde genutzt, um die Batterien der Trägerrakete und der Satelliten unter allen erforderlichen Sicherheitsbedingungen aufzuladen.

Trotz der Verzögerung hält Arianespace an dem Ziel fest, im Jahr 2020 drei Vega-Starts durchzuführen, hieß es weiter. Der Start war zuvor im Juni mehrfach wegen ungünstiger Höhenwinde über dem Weltraumbahnhof Kourou verschoben worden. Ursprünglich sollte die Vega VV16 mit 53 Satelliten bereits im März in Kourou abheben, das im südamerikanischen Französisch-Guayana liegt. Der Start wurde wegen der Corona-Krise verschoben.

Mit 30 Metern Höhe ist die Rakete der kleinste Lastenträger im Arsenal des europäischen Unternehmens. Im vergangenen Sommer war es zu einem Fehlstart einer Vega gekommen. Wahrscheinlicher Grund war ein Defekt im vorderen Teil des Triebwerks in der zweiten Raketenstufe. Die Rakete zerbrach in zwei große Teile. Ihren Erstflug absolvierte die Vega am 13. Februar 2012.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.