Start des einheitlichen Fahrkartensystems ungewiss

Ein einheitliches Ticketsystem für alle Nahverkehrsmittel in Bangkok bleibt bis auf Weiteres Utopie. Foto: epa/Narong Sangnak
Ein einheitliches Ticketsystem für alle Nahverkehrsmittel in Bangkok bleibt bis auf Weiteres Utopie. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Der Plan der Regierung, ab Oktober ein einheitliches Fahrkartensystem für alle elektrischen Zugstrecken in Bangkok einzuführen, könnte sich aufgrund der Auswirkungen des Covid-19-Ausbruchs auf ein in Singapur ansässiges Unternehmen, das mit der Entwicklung des Systems beauftragt wurde, verzögern.

Mit dem Fahrkartensystem sollen Fahrgäste, die entweder im Besitz der Spider-Karte, einer MRT Plus-Karte oder der Rabbit-Karte von BTS Skytrain sind, von einem Dienst zu einem anderen wechseln können, ohne eine weitere Karte erwerben zu müssen. Bangkok Expressway and Metro, Betreiber der U-Bahn, und Bangkok Mass Transit System, Betreiber des Skytrains wollen an den Systementwickler appellieren, den Termin im Oktober einzuhalten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.