Starkes Erdbeben erschüttert Westindonesien

Schweres Erdbeben der Stärke 6,6 vor Nord-Sumatra. Foto: epa/Usgs Handout
Schweres Erdbeben der Stärke 6,6 vor Nord-Sumatra. Foto: epa/Usgs Handout

JAKARTA: Ein schweres Erdbeben hat am Freitag den Westen Indonesiens erschüttert.

Das Beben der Stärke 7,2 ereignete sich gegen 13.30 Uhr Ortszeit (8.30 Uhr MESZ) vor der Westküste der Provinz Nordsumatra, wie die zuständige Behörde mitteilte. Das Zentrum des Bebens lag demnach etwa 150 Kilometer südwestlich der Insel Nias in rund 19 Kilometern Tiefe. Gefahr durch einen Tsunami bestehe nicht, hieß es. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte das Beben eine Stärke von 6,6. Menschen hätten fluchtartig ihre Häuser verlassen, sagte ein Sprecher der örtlichen Katastrophenschutzbehörde. Angaben über Schäden oder Opfer gab es zunächst nicht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.