Staatsbegräbnis für Vietnams Ex-Staats- und Regierungschef Do Muoi

Foto: epa/Str
Foto: epa/Str

HANOI (dpa) - Er war einer der ältesten noch lebenden Ex-Staats- und Regierungschefs weltweit: Nach seinem Tod im Alter von 101 Jahren hat sich Vietnam nun mit einem Staatsbegräbnis von Do Muoi verabschiedet.

Der ehemalige vietnamesische Staats- und Regierungschef und frühere Generalsekretär der Kommunistischen Partei war am Montag in einem Militärkrankenhaus im Schlaf gestorben. Hochrangige Vertreter der vietnamesischen Regierung sowie Anhänger Muois versammelten sich am Samstag in Hanoi, um dem verstorbenen Anführer zu gedenken, wie lokale Medien berichteten. Menschenmengen warteten demnach seit dem frühen Morgen darauf, sich von Muoi zu verabschieden. Am Sonntag soll er in seinem Heimatdorf am Rande Hanois beigesetzt werden.

Als Sohn einer Bauernfamilie hatte er in den 1940er und 1950er Jahren gegen die französische Kolonialmacht gekämpft. Nach dem Ende des Vietnam-Kriegs kletterte Muoi in den Rängen der Kommunistischen Partei nach oben. 1988 wurde er Premierminister. Drei Jahre später machte ihn die Partei dann zum Generalsekretär, was er bis 1997 blieb. Muoi gehörte in dem kommunistischen Einparteienstaat zu den konservativen Kräften innerhalb der Führungsschicht. Er trat für marktwirtschaftliche Reformen ein, ohne das politische System grundsätzlich zu verändern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.