SRT überwacht Ausbau des Bahnhofs Ayutthaya

Foto: The Nation
Foto: The Nation

AYUTTHAYA: Beamte der Thailändischen Staatsbahn (SRT) besuchten letzte Woche den Bahnhof von Ayutthaya, um die Vorbereitungen für die im Bau befindliche Hochgeschwindigkeitsstrecke Bangkok–Nakhon Ratchasima zu überwachen.

Gemeinsam mit Vertretern des Amts für Schöne Künste sollte bei dem Besuch sichergestellt werden, dass die am Bahnhof vorgenommenen Änderungen keine oder nur sehr geringe Auswirkungen auf den nahe gelegenen historischen Park von Ayutthaya haben.

Der im Bezirk Phra Nakhon Si Ayutthaya gelegene Geschichtspark wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist ein großartiges historisches Zeugnis thailändischer Kunst und Kultur.

„Die SRT wird gemeinsam mit dem Amt für Schöne Künste eine Studie zur Bewertung der Auswirkungen auf das Kulturerbe durchführen und die Ergebnisse der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) vorlegen, um deren Bedenken gegen das Transportprojekt auszuräumen“, sagte SRT-Gouverneur Nirut Maneephan.

„Zunächst wird die SRT das Design des Bahnhofs anpassen und die Höhe der Gleise um vier Meter reduzieren, um die Auswirkungen auf die umliegenden Gebiete zu minimieren“, erklärte der SRT-Gouverneur.

Die geplante Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke ist ein Gemeinschaftsprojekt der SRT, China Railway International und China Railway Design Corp. Die Phase 1 des Projekts umfasst eine 253 Kilometer lange Bahnstrecke von Bangkok nach Nakhon Ratchasima und wird mit einem Budget von 50,63 Milliarden Baht gebaut. Die Strecke umfasst sechs Bahnhöfe – Bang Sue, Don Mueang, Ayutthaya, Saraburi, Pak Chong und Nakhon Ratchasima.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.