Sontaya nennt Schwerpunkte seiner Arbeit

Pattayas neuer Bürgermeister Sontaya Khunpluem (M.). Foto: PR Pattaya
Pattayas neuer Bürgermeister Sontaya Khunpluem (M.). Foto: PR Pattaya

PATTAYA: Vor seinen Mitarbeitern nannte Pattayas neuer Bürgermeister Sontaya Khunpluem die Schwerpunkte seiner Arbeit.

Beobachter werten die Rede als „Alter Wein in neuen Schläuchen“, weil das neue Stadtoberhaupt die bekannten Probleme aufzählte, aber für deren Lösung nicht konkret wurde. Priorität hätten Maßnahmen gegen die ständigen Überschwemmungen bei Starkregen, die Müllbeseitigung, der Moloch Verkehr und der Umweltschutz. Diese Probleme würden nicht nur die Einwohner treffen, sondern ebenso den Tourismus. Laut Sontaya fallen in der Stadt täglich bis zu 450 Tonnen Müll an. Experten für Abfallwirtschaft sollen für Pattaya einen weitreichenden und zukunftsgerichteten Plan entwickeln. Weiter sagte der Bürgermeister, die Stadt werde die Maßnahmen der Regierung für den Östlichen Wirtschaftskorridor (EEC) voll und ganz unterstützen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
R. Müller 12.10.18 00:20
Viel Rauch und wenig Feuer
Die Probleme sind seit X-Jahren bekannt und werden jedes Jahr grösser, obwohl immer davon geredet wird diese Probleme ernsthaft anzugehen. Um die Misere zu erkennen braucht es auch keine "Experten". Es reicht nicht den Müll einzusammeln, dann durch halb Thailand zu karren und irgendwo in der Pampas zu deponieren. Ohne leistungsfähige Müllverbrennungsanlagen etwas ausserhalb von Pattaya wird es wohl nie etwas werden. Illegale Müllentsorgung muss ganz hart bestraft werden. Es braucht es aber einen Ort wo beispielsweise Sperrmüll etc. entsorgt werden kann. Das Überflutungsproblem halte ich für unlösbar. Eine Zonenplanung hat es nie gegeben. Alles wird zu betoniert. Ein Abwassersystem mit den dazu gehörenden Aufbereitungsanlagen wurde einfach verpennt. (Oder andersrum bringt auch kein Geld).. Um hier Erfolge verbuchen zu können müsste man wohl komplett bei Null beginnen. Was jetzt gemacht wird sind Flickschustereien die viel Geld kosten (die Hälfte versickert sowieso) aber ohne wirkliche Erfolge. Im Gegenteil. Schon kurze starke Regenschauer und Pattaya muss Land unter vermelden. Das war früher nicht der Fall. Da musste es schon mal 1-2 Tage giessen bis wirklich kein durchkommen mehr war. Auch dieser Bürgermeister wird seine Versprechungen nicht halten können. Wetten??
Norbert Kurt Leupi 11.10.18 16:48
Schwerpunkte im Seebad
Kurz und bündig : Am Ende wird alles gut , wenn`s aber noch nicht gut genug ist , ist es noch nicht das Ende ! Machen wir`s doch einfach , im doppelten Sinne , minimalistisch ?
Ingo Kerp 11.10.18 13:13
Die vom neuen Bürgermeister Sontaya benannten Probleme hatten schon seine milit. Vorgänger-Stadtverwaltung und davor sein Bruder Itthipol als Bürgermeister. Loesungen und Abbstellen der Probleme warten bis heute auf Erledigung.
THOMAS S 11.10.18 13:09
Probleme
Gehe mal davon aus,dass die Probleme auch noch in 50 Jahren Bestand haben . Da muss Fachpersonal her.
Wilfried Stevens 11.10.18 13:08
Moloch Tourismus
Dringlicher wäre den Hotel-und Unterkunftsbauboom einzudämmen, eine moderne Kläranlage, moderne Mülldeponie, höhere Müllgebühr für Hotels, Thema Plastikverbot, mehr grüne Flächen...