Sonnenblumenlabyrith als Besuchermagnet

Foto: © The Nation
Foto: © The Nation

LOPBURI: Von Freitag bis Sonntag (7. bis 9. Januar) wird das Sonnenblumenfeld Khun Ram Yong im Bezirk Phatthana Nikhom in der Provinz Lopburi in der Zentralregion Thailands in ein wunderschönes Labyrinth verwandelt, in dem die Besucher Fotos schießen und einige unterhaltsame Stunden im Freien verbringen können.

© The Nation
© The Nation

„‚Sunflower Amaze‘ bietet viele Spielmöglichkeiten und Aktivitäten für jedes Familienmitglied“, warb das Büro der Tourism Authority of Thailand (TAT) in Lopburi am Dienstag für die neue Naturattraktion. „Neben dem Labyrinth-Spaß werden Familien auch Kunst- und Bastelaktivitäten, ein ‚Plogging‘-Lauf, bei dem es Preise zu gewinnen gibt, und eine Marktmeile geboten, auf der OTOP-Produkte („One Tambon Onew Product“) aus der Region zum Aktionspreis erhältlich sind. Alle Aktivitäten finden unter strikter Einhaltung der obligatorischen Seuchenschutzmaßnahmen statt“, informierte das TAT-Büro Lopburi.

© The Nation
© The Nation

„Sunflower Amaze“ ist Teil der TAT-Kampagne „Thailand Festival Experience“, die an mehreren Touristenattraktionen in der Zentralregion des Landes ausgerichtet wird, um den Inlandstourismus anzukurbeln.

© The Nation
© The Nation

Darüber hinaus veranstaltet die Creative Media for Tourism Association vom 8. bis 9. Januar den „BCG Road Trip“ mit einer Karawane von Elektrofahrzeugen, die von Bangkok nach Lopburi und dann weiter bis nach Saraburi fährt, um umweltfreundlichen Tourismus in der Zentralregion zu fördern. Die E-Karawane wird auch am Sonnenblumenfeld von Khun Ram Yong Rast einlegen und an einem Labyrinth-Navigations-Spiel teilnehmen, so die TAT.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Facebook oder telefonisch unter der Rufnummer 036-770-0967.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.