Sondereinheit in Thailand soll Ausländer mit Covid-19 aufspüren

Bei der Herstellung von Gesichtsschutzmasken für Kinder mit Tüchern auf einer Messe in Bangkok werden die Menschen durch Plastiktrennwände getrennt, um ein Minimum an sozialer Distanzierung zu gewährleisten. Foto: epa/Diego Azubel
Bei der Herstellung von Gesichtsschutzmasken für Kinder mit Tüchern auf einer Messe in Bangkok werden die Menschen durch Plastiktrennwände getrennt, um ein Minimum an sozialer Distanzierung zu gewährleisten. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Die Polizei bildet eine Sondereinheit, um Touristen mit Covid-19 aufzuspüren, weil Thailand seinen Luftraum für internationale Reisende wieder öffnet.

Das Central Investigation Bureau (CIB) wird für die Verfolgung von Touristen zuständig sein. Der nationale Polizeichef Chakthip Chaijinda hat Generalleutnant Sutin Suppuang, den Kommissar des CIB, damit beauftragt, eine „Covid-19-Untersuchungsabteilung" einzurichten, um mögliche zukünftige Virusausbrüche zu vermeiden. Das Personal wird aus der Abteilung der Marinepolizei, der Highwaypolizei und der Abteilung für die Bekämpfung von Naturressourcen und Umweltkriminalität rekrutiert, die normalerweise mit dem Tourismussektor zusammenarbeiten. „Die Art der Ermittlungsabteilung von Covid-19 wird sich hauptsächlich auf touristische Ziele und den Transport beziehen", kündigte Generalleutnant Sutin an.

Generalmajor Worapong Thongpaibul, Kommandeur der Unterabteilung 1 der Touristenpolizei, schlägt die Schaffung einer App vor, um die Bewegungen von Touristen zu verfolgen. Die App solle es den Reisenden auch ermöglichen, die Polizei zu kontaktieren, wenn sie Hilfe benötigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 08.07.20 03:07
Und noch eine App und noch eine App.....
Was machen die eigentlich wenn es Urlauber wagt
sein Mobiltelefon einfach nicht mit in den Urlaub zuschleppen?
Sind eigentlich alle hier inzwischen so fixiert auf ein Leben mit diesen
Dingern,daß es für sie ausserhalb jeder Vorstellung liegt,
daß es Menschen gibt die im Urlaub gerne auf Mobiltelefone,
Computer und Co verzichten wollen?
Ich schlage vor,daß Touristen unmittelbar nach queren der Landesgrenze
grundsätzlich eine elektronische Halsfessel mit integrietem Taser angelegt bekommen.
Harry Fischer 07.07.20 22:38
Sondereinheit soll Touristen aufspüren
..alleine die Überschrift zu diesem Artikel reicht schon aus, um Touristen wieder massenhaft ins Land zu locken.
Roman Müller 07.07.20 22:38
Laut gedacht.....
die "Verfolgung von Touristen" ist nicht unbedingt eine PR Massnahme die bei potentiellen Touristen gut aufgenommen wird. Schon wieder in den eigenen "Fuss geschossen"...
Norbert Schettler 07.07.20 22:38
2x gelesen
Auch ich habe zuerst gelesen, Sondereinheit, um Terroristen aufzuspüren. Hört sich ja gewaltig an, welche Abteilungen da mitmischen. Es werden doch, um überhaupt eine Einreisegenehmigung zu bekommen, massenhaft Papiere und Stempel benötigt. Und bevor man dann hier 14 Tage in Quarantäne muss wird man erst mal am Airport aufgespürt. So ganz sicher bin ich nicht ob das die Sehnsucht nach einer Thailandreise beflügelt.
Peter Maerz 07.07.20 22:38
@ Harry
Ja , ich stimme Ihnen voll zu. Der Besuch von Touristen wird nun sprunghaft ansteigen. Hier der Kommentar einer Freundin : "Am besten auch einen Wachmann als Urlaubsbegleitung - das schafft gleichzeitig Arbeitsplätze ! 555"