Sicherheitskräfte in Kairo verhindern wohl Anschlag auf Kirche

Foto: epa/Khaled Elfiqi
Foto: epa/Khaled Elfiqi

KAIRO (dpa) - Ägyptische Sicherheitskräfte haben offensichtlich einen Anschlag auf eine Kirche in Kairo verhindert.

Ein Mann mit einem Sprengstoffgürtel habe am Samstag im Norden der ägyptischen Hauptstadt versucht, in ein gefülltes koptisches Gotteshaus einzudringen, sei aber von der Polizei zurückgedrängt worden, berichteten Sicherheitskreise. Nach Informationen der Nachrichtenseite «Al-Youm al-Saba» habe sich der «Terrorist» kurze Zeit später auf einer nahen Brücke in die Luft gesprengt. Scheinbar gab es keine weiteren Opfer. Nähere Informationen waren zunächst nicht erhältlich.

Extremisten hatten in den vergangenen Jahren eine Reihe von schweren Anschlägen auf Kopten in Ägypten verübt. Mehrmals sprengten sich Selbstmordattentäter in oder bei voll besetzten Kirchen in die Luft. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte die Taten stets für sich. Auch die Kirche, in die der Attentäter vom Samstag eindringen wollte, war aufgrund eines koptischen Feiertages gut besucht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.