Sicherheitskräfte erschießen zwei Aufständische

Sicherheitskräfte am Tatort in Pattani. Foto: Thai Pbs
Sicherheitskräfte am Tatort in Pattani. Foto: Thai Pbs

PATTANI: Bei einem langen Schusswechsel mit Soldaten wurden im Bezirk Yarang zwei militante Separatisten erschossen und ein Ranger sowie ein achtjähriges Mädchen verletzt.

Sicherheitskräfte hatten einen Hinweis erhalten, dass sich zwei Aufständische in einem Haus in Ban Dan versteckt hielten. Eine kombinierte Streitmacht aus 100 Polizisten, Soldaten und Rangers umstellte das Haus. Ein muslimischer religiöser Führer und ein Dorfvorsteher wurden gebeten, die beiden Kämpfer zur Kapitulation zu überreden, doch beide weigerten sich und eröffneten das Feuer. Die Männer verbarrikadierten sich im Haus und benutzten die Familie des Hausbesitzers, darunter ein achtjähriges Mädchen, als Schild. Nach fünf Stunden stürmte die Streitmacht das Haus, die beiden 30 bzw. 38 Jahre alten Separatisten lagen erschossen auf dem Boden. Das Mädchen wurde mit einem Streifschuss am Rücken in ein Krankenhaus eingeliefert. Es ist außer Lebensgefahr. Der Ranger erlitt leichte Verletzungen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields
Siam Fan 17/01/2019 11:21
Weniger Ku-Klux-Klan-Anhänger in D
Es tut sich was. Wir schaffen das! Scheinbar habe ich Sie mit meinem letzten Kommentar beleidigt!? Also noch ein Versuch. Zum Sturm der Wohnung: Um 3.00a.m. eine Schockgranate mit Schlafgast durch Fenster und 5Minuten Später, hätte man sie einsammeln können, lebend und alle unverletzt!
Karlheinz Dambmann 15/01/2019 09:17
@Siam Fan
Leute wie Sie sind in Deutschland in der Mehrheit, in Thailand in der Minderheit. Ein nicht ganz unwichtiger Grund, weshalb ich hier bin. Meine Meinung muss Ihnen ja nicht gefallen. Es steht Ihnen frei meine Kommentare zu ignorieren oder aber sachlich zu kommentieren. Ihr letzter post erscheint mir aber eher kindisch und ist insofern bezeichnend als dass er den Ruf nach Zensur impliziert. Wären wir hier bei Spiegel online, Welt,  FAZ oder dergleichen hätten sie mit ihrer Masche Erfolg und meine posts würden gelöscht oder würden erst gar nicht veröffentlicht. Es ist politisch nicht korrekt sich kritisch zum Islam zu äußern. Mohammedkarikaturen gibt es nicht mehr, Satire spart das Thema Islam aus und Karnevalswagen, die den Propheten auf's Korn nehmen,  gibt es schon lange nicht mehr. Wenn, mit Recht, Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche angeprangert werden, kommt niemand auf die Idee, dass dadurch Millionen Christen beleidigt sein könnten. Nur für die "Religion des Friedens" werden andere Maßstäbe gefordert. Beim Farang kann nach meiner Beobachtung jeder frei kommentieren, solange er sich an die in Thailand geltenden Gesetze hält und nicht persönlich beleidigend wird. Ansonsten findet eine Zensur nicht statt. Dafür bin ich sehr dankbar. Kurz zum Artikel: Die "Tatverdächtigen" wurden offenbar 5 Stunden lang aufgefordert sich zu ergeben. Statt dessen eröffneten sie das Feuer. Das Militär hat die beiden neutralisiert ohne dass es weitere Opfer gab. Sehr professionell!
Jurgen Steinhoff 15/01/2019 09:14
Islamhasser? warum?
Wenn der Islam nicht solchen Hass predigen würde und alle anders denkenden und Leute mit anderem Glauben respektieren würde, gebe es wohl kaum Islamhasser. Es ist schade für die überwältigende Mehrheit der Moslems, die sicher gute Menschen sind. Aber die immer wiederkehrenden Meldungen von willkürlichen Morden einer kleinen Schicht von radikalen Fanatikern provoziert eben auch Gegenhass. Ich verurteile Hass auf beiden Seiten, kann aber die Opferseite gut verstehen.
Siam Fan 15/01/2019 02:25
Islamhasser!
Das werden hier immer mehr! Und auch sie haben Narrenfreiheit in Bezug auf die Kommentarregeln! Ich weiss nicht, was man in der USA beim FBI lernt, aber das was hier beschrieben wurde und auch bei der Bkk-Post zu lesen ist, war ein sehr unprofessioneller Einsatz. Der Einsatz hätte gar nicht beginnen dürfen, bevor nicht die Unbeteiligten in Sicherheit waren. Für mich wäre es dann sehr wichtig, die beiden TATVERDÄCHTIGEN, lebend zu überwältigen. Auch da sehe ich von der Lagebeschreibung absolut kein Problem. @Dambmann, Sie provozieren hier bösartig und vorsätzlich, Sie beleidigen Millionen von Thailänder und treten die Kommentarregeln mit Füßen. Gehört Ihnen 'Der Farang' oder warum können Sie sich das erlauben?!
Karlheinz Dambmann 14/01/2019 18:15
Islamterroristen im Krieg gegen alle Ungläubigen
Wieso auch kapitulieren, wo doch die 72 Jungfrauen schon warten? Dankenswerter Weise ist das thailändische Militär solchen "Gotteskriegern" auf deren Weg zum Paradies gerne behilflich. Das kleine Mädchen musste 5 Stunden Todesangst durchleiden. Hoffentlich bewältigt es dieses Trauma.