Sehr gut leben ganz ohne Strom von außen

In Chiang Mai stehen die weltweit ersten energieautonomen Häuser

Auf den Dächern aller Häuser im Projekt wurden Solar Panels angebracht, die Bauten wurden auch mit modernen, energiesparenden Materialien gebaut, wirken trotzdem leicht.
Auf den Dächern aller Häuser im Projekt wurden Solar Panels angebracht, die Bauten wurden auch mit modernen, energiesparenden Materialien gebaut, wirken trotzdem leicht.

CHIANG MAI: „San Pisuea House“ heißt das bahnbrechende Projekt von Erika und Sebas­tian Schmidt in einem Vorort von Chiang Mai. Das deutsche Ehepaar hat da bewiesen, dass ein ökologisches Leben – ohne Abstriche beim Komfort – heute schon machbar ist. Aller Strom für die diversen Häuser, Pool, Teiche und den tollen Garten wird vor Ort mit erneuerbarer Energie produziert und selbst in der Nacht, wenn die Sonne bekanntlich nicht scheint, gehen hier die Lichter nicht aus, und auch die Klimaanlagen laufen munter weiter.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Prof. Dr. Dr. Ulm 27.04.18 19:18
Wem es noch nicht aufgefallen ist, in Thailand
Thomas Sylten 27.04.18 17:41
weltweit erste energieautonome Häuser ??
Ist heute erster April - oder stammt der Artikel von 1980 ?? Ich lebe seit 30 Jahren auf einer kanarischen Insel in einem energieautonomen Haus - alles selbstgebaut: Solarpaneele für Strom auf dem Dach, Heißwasser aus Sonnenkollektoren - Heizung ist ja weder hier noch in Thailand (meistens) ein Thema. Woran es in weniger bevorzugten Lagen halt meistens scheitert.. Wann kommt Zeitung zu mir zum Berichten über mein bahnbrechenderes (wenn auch bereits leicht angestaubtes, weil weltweit unbemerktes) Projekt ?? :)
THOMAS 27.04.18 14:32
weltweit die ersten
Mal wieder ein Witz aus Chiang Mai.Bahnbrechende Projekt - wurde mal wieder das Rad neu erfunden.Hier in Pattaya in ,,meinem Village`` hat ein Deutscher schon seid 5 Jahren sein komplettes Dach mit Solar Paneelen ausgestattet und ist damit unabhängig vom Netz.. Da der Strom hier wirklich billig ist,sei dieses Vorhaben nur als teuren Spaß zu verstehen.Preis-Leistung wieder sprechen sich.Würden vielleicht nach 25 Jahren sich rentieren - vielleicht.
Jürgen Franke 27.04.18 14:31
Es ist eigentlich grundsätzlich nicht
nachvollziehbar, das der Strompreis noch so niedrig ist, dass es sich nicht lohnt, die Energie der Sonne mehr zu nutzen. Der Strompreis könnte erhöht werden, um damit z.B. das Müllproblem zu lösen.
Wolfgang Dlapa 27.04.18 11:39
energieautonom 2
grundsætzlich ist das zu begrüßen und ich habe das auch schon für unser Haus in Phrasen Präsent in Betracht gezogen. Nur ist der Strom in Thailand so billig, das sich das nicht in einer vernünftigen Zeit amortisiert.