Seehofer warnt vor steigenden Flüchtlingszahlen auf der Balkanroute

Bundesinnenminister Horst Seehofer. Foto: epa/Andreas Gora
Bundesinnenminister Horst Seehofer. Foto: epa/Andreas Gora

BERLIN/WIEN: Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dringt auf neue Aktivitäten zur Eindämmung irregulärer Migration speziell auf der Balkanroute. Anlässlich einer Konferenz von Anrainer-Staaten in Wien warnte er vor steigenden Flüchtlingszahlen. «Die Migration auf der Westbalkanroute steigt und der Zustand ungeordneter Migration muss beendet werden», sagte er der «Bild»-Zeitung. Die Staaten entlang der Route müssten in allen Bereichen eng zusammenarbeiten.

Seehofer ist einer der Vertreter aus insgesamt 18 Ländern, die seit Mittwoch beraten, wie illegale Migration nach Europa gestoppt werden und eine vertiefte Zusammenarbeit erreicht werden kann. Nach den Worten von Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) geht es um Grenzschutz, die Bekämpfung der Schlepperei, die Rückführung von Menschen ohne Bleibeberechtigung sowie um schnellere Asylverfahren.

Für Donnerstagmittag ist eine Pressekonferenz Seehofers mit Nehammer angekündigt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Peter Spranz 24.07.20 15:37
Seehofer
Weiss eigentlich noch der Herr Seehofer was dieser hat gestern geredet hat .
So ein Politiker der Stündich seines Meinung ändert hat man schon lange nett gehabt , vielleicht liegt es auch an seinem fort geschrittenem Alter..