Sechs Tote bei Häftlings-Aufstand

Bewaffnete Sicherheitskräfte des indonesischen Mobile Brigade Corps. Foto: epa/Adi Weda
Bewaffnete Sicherheitskräfte des indonesischen Mobile Brigade Corps. Foto: epa/Adi Weda

JAKARTA (dpa) - Bei einem Aufstand in einem Polizeigefängnis in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, darunter fünf Polizisten.

Entsprechende Medienberichte wurden am Donnerstag von Sicherheitskreisen bestätigt. Die Auseinandersetzungen waren am Dienstagabend im Hauptquartier einer Polizei-Eliteeinheit in einem Vorort der Hauptstadt Jakarta ausgebrochen. Dort waren kurz zuvor mehrere mutmaßliche Islamisten festgenommen worden.

Offiziell gab es für den Tod der fünf Polizisten und eines Insassen zunächst keine Bestätigung. Ein Polizeisprecher sagte lediglich: «Die Lage ist unter Kontrolle.» Nach seinen Angaben brach der Aufstand aus, weil es Streit um die Verpflegung gab. Details wollte er keine nennen. Zuvor waren drei Verdächtige festgenommen worden, die angeblich einen Angriff auf das Polizeigefängnis planten.

Aus Sicherheitskreisen hieß es, der Aufstand habe in einem Zellenblock begonnen, in dem islamistische Terrorverdächtige inhaftiert gewesen seien. Nach Medienberichten sollen mehrere Beamte als Geiseln genommen worden sein. Auch dafür gab es offiziell keine Bestätigung. Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.