Sechs Feuerwehrleute in Australien verunglückt

Foto: epa/Dan Himbrechts
Foto: epa/Dan Himbrechts

CANBERRA (dpa) - In Australien sind sechs Feuerwehrleute bei einem Unfall im Einsatz gegen die Buschfeuer schwer verletzt worden.

Ihr Löschfahrzeug verunglückte am Donnerstagabend in Eurobodalla im südöstlichen Bundesstaat New South, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die sechsköpfige Besatzung konnte noch selbst aus dem Feuerwehrauto steigen. Die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich, hieß es weiter. Die Feuerwehrleute kamen ins Krankenhaus.

Zuvor war in den Bergen von New South Wales ein Löschflugzeug abgestürzt. Die Besatzung, drei Feuerwehrleute aus den USA, kam dabei ums Leben. Die Ursache für das Unglück sei noch unklar, erklärte die Polizei am Freitag. Der Maschinentyp, eine C-130 Hercules, kann 15.000 Liter Wasser transportieren. 160 Flugzeuge sind bei den Löscharbeiten im Einsatz.

In der Küstenmetropole Sydney und in weiten Teilen von New South Wales wurde die Luft am Freitag als «gefährlich» eingestuft, wegen des Rauchs und Staubs, der durch die Feuer entsteht. Bei den Bränden, die den Flughafen der Hauptstadt Canberra zeitweise lahmgelegt hatten, beruhigte sich die Lage etwas.

In Australien wüten seit Monate schwere Feuer, besonders im Südosten. 32 Menschen starben dabei.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.