Seatran Ferry fährt direkt nach Koh Phangan

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KOH PHANGAN: Das Unternahmen Seatran Ferry hat am Donnerstag den Fährbetrieb zwischen dem Festlandhafen Don Sak und Koh Phangan in der südlichen Golfküste in der Provinz Surat Thani nach über einem Jahrzehnt wieder aufgenommen.

Die erste Fähe verließ Don Sak am Donnerstag um 6.30 Uhr und war voll mit Passagieren, da viele Inlandstouristen über das lange Wochenende auf die Insel strömten. Die Fähren zwischen Don Sak und Koh Phangan verkehren viermal am Tag.

Die Geschäftsführerin von Seatran Ferry Patrakornthong Paitong teilte der Presse mit, das Unternehmen habe die Strecke zwischen Don Sak und Koh Phangan eingerichtet, um die Verluste der letzten Jahre auf der Strecke zwischen Don Sak und Koh Samui auszugleichen. „Wir hoffen, dass diese zusätzliche Strecke dem Unternehmen helfen wird, sich über Wasser zu halten“, sagte sie.

Die Geschäftsführerin sagte, dass diese Strecke Potenzial habe, da Koh Phangan dank der Full Moon Party zu einem Touristenziel von Weltrang geworden ist. Zu den weiteren Pluspunkten der Insel gehören Natur und Gesundheit, fügte sie hinzu.

Koh Phangan ist bekannt für seine Vollmondpartys am Strand, die Touristen aus der ganzen Welt anziehen. Die Insel liegt im Golf von Thailand, etwa 80 Kilometer vor der Küste und etwa 15 Kilometer nördlich der größeren Insel Samui. Jiraroj Panmas, ein Einwohner Koh Phangans, bezeichnete die Wiederaufnahme des Fährbetriebs als „gute Nachricht“ für alle Insulaner. „Die Menschen auf Koh Phangan haben nun eine weitere Möglichkeit, vom und zum Festland zu reisen“, sagte er.

In der Vergangenheit, als es keine direkten Fährverbindungen vom Festland nach Koh Phangan gab, mussten sie einen großen Umweg in Kauf nehmen, um auf die Insel zu gelangen, so Khun Jiraroj.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.