Schweizer wegen Betrugs festgenommen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

SATTAHIP - Die Polizei verhaftete am Samstagmorgen im AD Bang Saray Lake and Resort einen Schweizer, der in seinem Heimatland angeblich Versicherungen um 600.000 Franken betrogen hat.

Der 68-Jährige hat jegliches Fehlverhalten bestritten. Die Schweizer Botschaft hatte dem thailändischen Außenministerium mitgeteilt, der gesuchte Mann habe in der Schweiz als Fahrlehrer gearbeitet. Er soll mehrere Unfälle seiner Fahrschüler vorgetäuscht haben, um in betrügerischer Absicht eine Entschädigung von 600.000 Franken von mehreren Versicherungsgesellschaft zu erhalten. Die Versicherer hatten später Zweifel an der Behauptung, leiteten eine Untersuchung ein und stellten fest, dass sie getäuscht worden war. Laut der Polizei hatte sich der Schweizer seit dem 15. April in Sattahip aufgehalten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 13.08.18 13:28
Wenn ein 68jähriger sich 600.000 CHF richtig einteilt, kann er evtl. bis zum Lebensende damit in TH leben. Leider ist sein Plan aber nicht aufgegangen.