Schweizer stimmen über Beschränkung der Bauzonen ab

Foto: epa/Salvatore Di Nolfi
Foto: epa/Salvatore Di Nolfi

BERN (dpa) - Die Schweizer stimmen am Sonntag darüber ab, ob die Gesamtfläche von Bauland landesweit eingefroren werden soll. Die von den Jungen Grünen angeschobene Initiative sieht vor, dass für jedes neue Gebiet, in dem gebaut werden soll, ein zur Bebauung vorgesehenes Stück Land in gleicher Größe anderswo wieder zu Landwirtschaftsland wird. Sie wollen mit ihrer «Zersiedelungsinitiative» die Natur schützen. Die Regierung lehnt den Vorstoß ab. In Umfragen sah es nach einer Niederlage für die Initiatoren aus.

Es gibt auch kantonale Abstimmungen. Unter anderem haben die Bauern in Uri am Vierwaldstättersee Wolf und Luchs den Kampf angesagt. Sie wollen bessere Vorschriften «zum Schutz vor Großraubtieren», weil immer öfter Tiere gerissen werden. Allerdings bestimmt die Bundesregierung über eine mögliche Wolfsjagd, deshalb hat das Ergebnis der Abstimmung nur Symbolcharakter. In der Schweiz leben vier Wolfsrudel. Weitere Tiere haben sich nach Angaben der Gruppe Wolf Schweiz (GWS) niedergelassen, die die Tiere überwacht. Nach ihren Angaben werden jedes Jahr bis zu 360 Nutztiere gerissen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.