Ruag verkauft Munitionsgeschäft an Beretta

Ruag verkauft Munitionsgeschäft an Beretta

BRESCIA/BERN: Der schweizerische Konzern Ruag verkauft seine Munitionssparte Ruag Ammotec an den italienischen Waffenhersteller Beretta Holding. Die Gruppe aus Norditalien übernehme die 2700 Mitarbeiter aller Produktions- und Vertriebsstätten, teilte Ruag am Mittwoch mit. Sie habe sich außerdem dazu verpflichtet, den Standort im schweizerischen Thun mit seinen Arbeitsplätzen für mindestens fünf Jahre zu erhalten. Ruag Ammotec produziert seine Munition auch im mittelfränkischen Fürth.

«Wir vollziehen den nächsten Schritt, um aus dem rüstungsnahen Geschäft komplett auszusteigen», sagte Ruag-Vorstandschef André Wall. Der Konzern mit Sitz in Bern wolle sich auf die Raumfahrt ausrichten. Ruag Ammotec ist nach eigenen Angaben ein führender Hersteller von Kleinkaliber-Munition in Europa. Etwa zwei Drittel des Gesamtumsatzes würden im zivilen Bereich etwa durch Jagd- und Sportmunition erzielt. Das Unternehmen produziert auch für das Militär und die Sicherheitsbehörden.

Der Präsident der italienischen Traditionsfirma in Familienbesitz, Pietro Gussalli Beretta, sprach von einem «besonderen Moment in der Geschichte» seines Unternehmens. Beretta habe die Feuerwaffen und Ruag Ammotec die Munition, es gebe kaum Überschneidungen. Die Italiener hätten damit mehr als 6000 Angestellte und rechneten mit einem Umsatz von knapp 1,4 Milliarden Euro.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.