Schweizer geraten nach Autounfall aneinander

WEIL AM RHEIN (dpa) - Nach einem harmlosen Autounfall im süddeutschen Weil am Rhein sind die beiden beteiligten Autofahrer aufeinander losgegangen. Die zwei Männer aus der Schweiz beschuldigten sich gegenseitig, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der 58 Jahre alte Fahrer aus dem Kanton Bern wollte nach dem Unfall am Dienstagnachmittag angeblich einfach weiterfahren und drängte seinen Kontrahenten, einen 51-Jährigen aus dem Kanton Solothurn, mit dem Wagen zur Seite. Dieser stellte sich den Angaben zufolge aber vor den Wagen und nahm dessen Kennzeichen ab, um ein «Beweismittel» zu haben.

Beim Kampf um das Nummernschild mischte sich laut Polizei die Begleiterin des 51-Jährigen ein. Sie bekam dabei das Kennzeichen ins Gesicht, wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Passanten wurden auf das Gerangel aufmerksam und riefen die Polizei. Diese muss nun die Hintergründe und den genauen Ablauf der Auseinandersetzung ermitteln.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.