Finanzminister Maurer tritt zum Jahresende zurück

Foto: epa/Salvatore Di Nolfi
Foto: epa/Salvatore Di Nolfi

BERN: Der Schweizer Finanzminister Ueli Maurer hat seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Das dienstälteste Mitglied der Regierung wird nach 14 Jahren als Minister zum Jahresende zurücktreten. Er wolle noch einmal Neues wagen, sagte der 71-jährige Politiker der rechtspopulistischen SVP am Freitag. Er sei voller Pläne, die ihm erlauben sollten, «einen Teil meiner persönlichen Identität wieder zurückzugewinnen», sagte er, ohne Details bekanntzugeben.

Maurer gilt als prägende Persönlichkeit der SVP. Während seiner Zeit als Parteichef zwischen 1996 und 2008 verdoppelten sich die Resultate der SVP bei Parlamentswahlen nahezu auf 29 Prozent.

Maurer diente von 2009 bis 2015 als Verteidigungsminister und wechselte danach ins Finanzdepartement. Zusätzlich war er 2013 und 2017 Bundespräsident. Dieses Amt wird in der Schweiz jedes Jahr von wechselnden Regierungsmitgliedern ausgeübt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Strauss 02.10.22 17:20
die Zeiten haben sich geändert..
Seit die SVP mit Maurer Glanzzeiten hatte, sitzen sie heute eher auf dem absteigenden Ast. Vor allem die Jungen und Frauen, können mit solchem Gedankengut nichts anfangen. Und Blocher ist nicht mehr der Jüngste , seine Kommentare und jene der chinafreundlichen Tochter sind im heutigen Zeitalter oft völlig neben den Schuhen.