Schweizer Botschaft lässt Landsleute impfen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Ab Mitte Juli will die Schweizer Botschaft 20 in Thailand lebende Staatsbürger kostenlos mit dem Präparat von AstraZeneca in einem privaten Krankenhaus impfen lassen.

Um sich für die Impfung anzumelden, können Schweizer Bürger, die 60 Jahre und älter sind, ihren Namen, ihr Geburtsdatum und ihre Passnummer an bangkok.event@eda.admin.ch schicken. Die „Nation“ berichtet weiter, dass die Anmeldungen nach dem Prinzip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst" angenommen werden.

Schweizer, die außerhalb Bangkoks leben, können diese Impfmöglichkeit in Anspruch nehmen, müssen aber nach Bangkok reisen. „Wir sind in Kontakt mit Krankenhäusern außerhalb Bangkoks und hoffen, dort in Zukunft solche Gelegenheiten anbieten zu können. Für jeglichen medizinischen Rat wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt", so die Botschaft. Für die neuesten Informationen über Covid-19 sollten Schweizer die Website der Botschaft, die neuesten Updates in den sozialen Medien und #AskTheEmbassy Livestreams kontaktieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans Joerg Baus 28.06.21 15:50
Ist ja wohl ein Witz oder?
Also 20 Schweizerinnen oder Schweizer werden gratis geimpft. Das ist ja wohl der grösste Witz. Und dann noch mit einem Impfstoff, der sehr viele Nebenwikungen hat. Es sind eigentlich alle sogenannten Impfstoffe gefährlich und zudem zeigen Beispiele auf, dass auch Leute, die geimpft sind, wieder erkranken können. Das zeigt doch ganz klar, dass alle Impfstoffe viel zu wenig getestet werden konnten. Und wenn man denkt, dass andere Medikamente 10 und mehr Jahre auf ihre Wirksamkeit getestet werden, ist das sonnenklar. Es ist nach das Motto dä schäller isch dä gschwinder, sondern, man sollte seine Hirnzellen einschalten und sich erstmal ein gesundes Immunsystemzulegen; kannst du machen mit Krachai trinken am Morgen, wenig Alkohol und Nikotin, viel Gemüse und Obst - das alles ist besser als jede Impfung gegen was auch immer.
Roland Rieser 28.06.21 14:40
Also, ich nehme immer...
an der monatlichen, online Gemeindeversammlung " Ask the Embassy ", der Schweizer Botschaft teil.
Wer sich da zuschaltet wäre auch informiert.

Die Info, die der Farang hier veröffentlicht hat, habe ich vorher schon von der Botschaft per e-Mail erhalten und ich habe sie so verstanden, dass die Botschafts-Mitarbeiter geimpft worden sind und nun 20 Impfdosen übrig sind, die sie Schweizer Bürgern zu gut kommen lassen.
Nach dem Motto: De Schneller isch de Gschwinder !
Thomas Thoenes 28.06.21 02:20
@Derk
Die Verordnung hatte ihren Höhepunkt von 1933 - 1945. Damals wurden wir Reichsbürger genannt und als solcher hatten wir das Recht im Ausland von den deutschen Botschaften und zusätzlich von den Regierungen der "eroberten" und verbündeten Länder als ein solcher behandelt zu werden.
Norbert Schrader 28.06.21 01:00
Danke, das doch einige mitdenken,..
Marc Deschamps 37.06.21 21:38
Wollen Sie damit sagen, dass andere, die auf Ihren Kommentar nicht antworten, nicht mitdenken? Im weiteren schreiben Sie "...Meine eigenen Gedanken klar wiedergeben". Ich schreibe nicht zum Disput mit der Botschaft. Warum auch? Habe aktuell keine Probleme mit der Botschaft, obwohl ich in der Vergangenheit die Botschaft Mitarbeiter zum Teufel wünschte.
Ich denke wohl über ihre Kommentare nach, wie auch über andere Kommentare. Das tun sicher auch viele hier im Forum. Sind sie beleidigt, wenn dazu nichts geschrieben wird? Aber ich denke mir meinen Teil. Wollen Sie mir diese Freiheit nehmen? Gedanken sind noch immer frei. Oder? Auch sollten sie über ihren Stil mal nachdenken. Ich finde ihren Stil eher schleimig, sich anbieten,... denken sie bitte, bevor sie schreiben.
Marc Deschamps 27.06.21 21:38
Danke, dass doch einige mitdenken ...
@Roman Müller @Franz Franz
Vielen Dank, dass Sie in diesem Zusammenhang meine eigenen Gedanken sehr klar wiedergegeben haben. Franz Franz eher klar, Zielgruppen-angepasst, provokativ und schneidig, Roman Müller eher ruhig, überlegt und rational. Beides Schreibstile, die ich sehr schätze.
Und inhaltlich habe ich nichts hinzuzufügen ausser, dass es halt hier in Thailand und in der Leserschaft des Farang ein breite Spanne von reich bin weniger reiche bis sogar fast mittellos sowie eine ebenso weite Spanne von Bildung gibt. Akzeptiert!
Ich fühle die Frustration der einzelnen Teilnehmer dieser Kommentargruppe zur Impfsituation in Thailand und verstehe die Sorgen, Ängste, die damit zusammenhängen.
Meine Verwandten aus der Schweiz verstehen das auch, denn hier in Thailand ist primär Thailand verantwortlich dafür, alle hier zu impfen. Das Problem liegt also hier, nicht bei der D Botschaft und auch nicht bei der CH Botschaft.
Und es gibt leider hier in Thailand sehr viele Ausländer, die das Leben hier wie dort nicht im Griff haben oder sich das Leben, das sie leben wollen, auch hier nicht leisten können und dann sofort nach Hilfe der Botschaft rufen, wenn das Dach in Flammen steht.
Als Schweizer wissen wir:
Wär nüt gschpaart hett im Läbe, hetts schwer. Wär bschiist, dä hetts au schwer. Wär kei Versicherig hett, dä hetts schpöter no schwerer. Wär keini Fründ hett wo denn hälfe würde, dä hetts am schwerschte und luegt am Beschte emol in Spiegel und frogt sich, warum das so isch.
Michael Meier 27.06.21 19:00
@ Norbert
Bei euch in Ubon ist anders als hier. Es gibt kein privates Khs bei uns wo die Ärzte nebenbei arbeiten könnten . Viele haben nebenbei eine Privatpraxis wo sie nach Feierabend und am Wochenende richtiges Geld verdienen. Kleinstadt wie NKP ist nicht Ubon, Khon Kaen oder Udon Thani. Frage mich schon immer wie man Arzt oder Apotheker sein kann ohne Englisch und Latein . Mich wundert hier gar nix mehr :-))
Norbert Schettler 27.06.21 18:40
Roman Müller
Ihrem stimmigen Kommentar von heute, 15:17, ist nichts mehr hinzuzufügen.
Und Michael/Franz Franz, man muss nicht immer ins Bkk Hospital oder andere Privaten. Ich wiederhole mich, die Ärzte aus den staatlichen arbeiten oft auch für die privaten. Sind gleich gut. Und die Militär Hospitals sind einwandfrei. Leistenbruch z.B. keine 10.000 Baht. Der Arzt sagte mir, er arbeite nebenbei im privaten, da kostet der Spass dann 50 - 70Tsd Baht. Was hat das mit der Schweizer Botschaft zu tun? Nichts, aber egal.
Michael Meier 27.06.21 18:10
Danke Dieter
Werde mich drum kümmern , bzw. meine Frau . Hab noch davon was gehört.
Dieter Kowalski 27.06.21 17:50
@ Michael Meier
Die Covid-19 Versicherung der Dhipaya Versicherung (TIP Insure) kostet in der besten Variante gerade einmal 680 Baht pro Jahr. Versicherungssumme ist 1 Million Baht. Habe ich bereits das zweite Jahr, und kann einfach online abgeschlossen werden.
Rainer Stutz 27.06.21 17:40
@Franz Franz
Sie scheinen auf "Senden" zu stehen und nicht zu lesen. Es wurde mir schriftlich bestätigt, dass ich ich nicht zur Impfgruppe gehöre. Gerade die Ignoranz - z.B. von Ihnen gegenüber den Tagsachen, die Sie sichtlich aufregen und zu solchen Texten veranlassen - sind mit die Ursache allen Übels. Die operative Hektik der schweizerischen Botschaft in Bangkok beindruckt mich keineswegs. Seit 2002 z.B., Sie können es nachlesen bei der ASO, wird z.B. das Stimmrecht der Auslandschweizer bearbeitet. Mit Null Erfolg. Das gilt auch für die "Bankenpolitik" und viele andere Themen auch.
Wenn Sie also schon keine Fakten beitragen, so sollten Sie mindestens "still zulesen". Eine Impfkampagne anzusagen mit 20 Personen als Zielgruppe ist einfach eine Frechheit.
Jürgen Franke 27.06.21 17:30
Es könnte möglich werden, dass sich
ungeimpfte Personen kennzeichnen müssen. Einen bestimmten Personenkreis zu kennzeichnen, ist in Deutschland nicht unbekannt.
Michael Meier 27.06.21 17:10
@ Franz
Sry , dann haben sie keine Ahnung. Einfacher Bauchdeckenbruch im BKK Hospital , Endoskopie und nur 3 Tage Privatzimmer kostete 300000 ฿ . Mit 10 Personen im Städtischen Khs und das Khs Food ohne Internet und ohne Privatsphäre , nein danke nix für mich ! Ich kenne Einige Farangs die nach Mopedunfälle hier geschraubt wurden , teilweise kaputt für immer ! Ich spreche nur vom städtischen Khs bei uns in der Provinz .
Thomas Thoenes 27.06.21 17:10
@Derk
In Geschichte nicht aufgepasst? Kein Problem, wir helfen ja gerne wenn selbst googeln zu kompliziert ist. Also das Gesetz von dem ich sprach gab es in der Weimarer Republik und Nachfolgend.
Gerhard 27.06.21 17:00
Besonders lustig in diesem
Zusammenhang ist, dass die Stadt Pattaya ab 28.6., 9;00 eine Online Möglichkeit bietet, sich für eine Impfung zu registrieren. So wie ich es lese, aber nur für Thais mir Hausbuch/ID Karte. Also nicht für Farangs. Eine Stadt die von Farangs lebt und diese erwartet, schliesst aber Ausländer aus.
Gerhard 27.06.21 16:40
Schade, bin leider Deutscher,
also ein Schlusslicht in der europäischen Nahrungskette. Merkel und ihre linksgrünen Freunde haben die grosse Welt iund Europa m Fokus. Da ist kein Platz für deutsche Staatsbürger die im Ausland leben.
Michael Meier 27.06.21 16:10
@ Franz
Ich bin froh noch keinen zu kennen. Ein Bypass oder Schlaganfall oder Krebs geht in die Millionen ฿ und Corona mit 2-3 Wochen Intensivstation kann sich keiner von uns leisten. Ich kenne 10 Farangs in naher Umgebung und ich bin der Einzige mit einer KV und Limit 1/2 Million ฿. Das ist die Realität in Thailand !
Roman Müller 27.06.21 15:17
Einfach unglaublich
wie viel hoch-komprimierten Blödsinn hier einige Leute von sich geben. Alle Ausländer die hier in Thailand fest leben und sich darum bemüht haben konnten sich bereits impfen lassen oder stehen auf der Warteliste. Wer nicht warten will, weil er glaubt unweigerlich dem Tod geweiht zu sein wenn er nicht umgehend geimpft wird, der kann ja dahin fliegen wo er hergekommen ist. Es ist sicherlich nicht die Aufgabe der Botschaften etwas zu organisieren was man durchaus selber machen kann wenn man nicht zu blöd oder zu faul dazu ist. Ich lebe seit 20 Jahren hier, kenne sehr viele Leute habe aber noch von keinem einzigen gehört der sich infiziert hat, ernsthaft krank geworden oder gar gestorben ist. Wir Expats müssen nicht auf Baustellen und Märkten arbeiten leben nicht in deren Unterkünften, einkaufen können wir sicher und bequem in Einkaufszentren. Wenn wir unseren Umgang auf das nötige beschränken leben wir sehr sicher hier. Wir können in aller Ruhe abwarten. Die allermeisten von uns sind bereits im fortgeschrittenen Alter. Es gibt dutzende Krankheiten und Gebrechen die unser Leben schlagartig beenden können. Auch ohne Covid 19. Auch eine Impfung wird uns vor Hirnschlägen, Schlaganfällen div. Organversagen etc. nicht schützen. Dass solche Impfungen auch nicht zwingend vor Covid 19 schützt hat sogar die STIKO erst kürzlich bestätigt. Das Thema Nebenwirkungen und mögliche Langzeitfolgen lassen wir mal aussen vor. Sicherlich ist keine Panik angesagt.
Michael Meier 27.06.21 15:00
@ Heinz
Die Delta ist auch auf dem Weg zu uns . Ich wünsche dir dass es dich nie erwischt, zu mal wir die Immpfung kostenlos bekommen. Wenn ein Farang daran erkrankt ...........unbezahlbar ! ! !
Michael Meier 27.06.21 15:00
Lieber Jürgen
Es ist nicht fraglich , nix von unseren Wünschen wird in diesem Laden umgesetzt. Nicht mal Anfragen per Email werden beantwortet.
Georg Meyer 27.06.21 14:30
Thomas
Du hast ja so Recht, mit einem Problem darf man der deutschen Botschaft nicht kommen..... wenden Sie sich an die Thai Behörden. Erledigt.
Jürgen Franke 27.06.21 14:20
Es ist davon auszugehen,
dass in der Deutschen Botschaft auch der FARANG zu täglichen Informationsquelle gehört. Fraglich ist jedoch, ob jede Anregung auch zeitnah umgestzt wird.
Rene Amiguet 27.06.21 14:20
Wann schon dann schon
Eine grosszügige Geste, wäre aber bestimmt nicht nötig. Die Eigenossen hierzulande hätten bestimmt allesamt genügend Geld um sich diese Impfung selber zu finanzieren wenn sie geimpft werden wollen. Auf jeden Fall alle AHV Bezüger.
Thomas Thoenes 27.06.21 13:40
@Hans-Gerd
Die Gesetze wurden trauriger weise mal genau zu dem geändert wie sie jetzt sind. Es gab mal Zeiten da mussten sich die deutschen Botschaften um ihre Staatsbürger kümmern als wären sie zu Hause. Heutzutage werden nur gegen hohe Gebühren Formalitäten für die eigenen Staatsbürger erledigt. Visumangelegenheiten finden seit 2015 ja auch nur noch bedingt ihren Platz beim Arbeitspensum der deutschen Botschaften. Ach ja ich vergaß, man zeigt auch bei Staatsbanketten Präsenz.
Ingo Kerp 27.06.21 13:23
Netter Schreibfehler:...maHlt zuerst... Egal, vielleicht koennte das ein Vorbild für andere Regierungen sein, was die Schweizer machen. Wahrscheinlich aber nur "vielleicht".
Hansgeorg Schuster 27.06.21 13:20
Schweizer Botschaft laesst Mitbuerger impfen
Mich wuerde interessieren was den die Deutsche Botschaft macht. Koennen Sie da mal nachfassen.
Rainer Stutz 27.06.21 12:40
Ein Hohn
Einfach unglaublich, einfach "pfui".
Alibiübungen, ein auslandschweizer-feindliches BAG (Anmeldung und Vers. Nr. KK-CH wären erforderlich für eine vor Ort Impfung), sture kant. Gesundheitsdirektionen, eine endlose Kette der Unfähigkeit ein paar Tausend Auslandschweizer zu managen, ich sehe nicht mehr.....
Ich hoffe einfach, nie ernsthaft in meinem Leben auf eine Leistung dieser Leute angewiesen zu sein.
Hans-Gerd Englich 27.06.21 12:20
Schweizer Botschaft laesst Landsleute impfen.
Es ist schon erstaunlich wenn man sieht, was andere Botschaften fuer ihre Landsleute tun.
Das einzige was man dazu von der Deutschen Botschaft in einem mit hauptsaechlichen blablas versehenen "Landsleute Brief" erfaehrt ist, dass Impfungen ueber die Deutsche Botschaft aus rechtlichen Gruenden nicht machbar ist.
Ja was kann denn die Deutsche Botschaft ausser grosse Butterbrode klein machen?
Ihr Hilfsangebot istdoch zu einer Laecherlichkeit zusammengeschmolzen.
Wenn die Impfung aus rechtl. Gruenden nicht moeglich ist, was macht Deutschland denn dann falsch? Andere koennen nur die Bananen Republick BRD nicht? Und fuer diese weitere Absage an Hilfe, schaemen sie sich nicht, entschuldigen sie sich nicht sondern atmen tiefdurch mit dem Gedanken - da haben wir nichtsmit zu tun -
Da muessen Gesetze geaendert werden, da muss Unverstaendniss Ihrerseits zutage kommen. Sie werden doch mit Previlegien ueberschuettet und von Steuergeldern bezahlt, also von Uns Buergern!
Gerhard 27.06.21 11:00
Ja und !
Deutschland lässt 3 Millionen Immigranten impfen, selbst die, die seit Jahren abgeschoben werden müssten. Deutsche sind Happy, immer die letzten in der Nahrungskette zu sein