Schweiz und Thailand wollen Beziehungen stärken

Die Schweizer Botschafterin Helene Budliger Artieda (l.) begrüßte den Schweizer Außenminister Ignazio Cassis in Bangkok. Foto: Embassyofswitzerland In Thailand
Die Schweizer Botschafterin Helene Budliger Artieda (l.) begrüßte den Schweizer Außenminister Ignazio Cassis in Bangkok. Foto: Embassyofswitzerland In Thailand

BANGKOK: Der Schweizer Außenminister Ignazio Cassis hat am Montag einen zweitägigen Besuch in Thailand abgeschlossen. Im Mittelpunkt der Gespräche auf hoher Ebene standen die Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit und die Möglichkeit eines Freihandelsabkommens.

Beide Länder haben ihr Interesse an der Aufnahme von Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen bekundet. Cassis traf sich mit dem thailändischen Premierminister Prayut Chan-o-cha und Außenminister Don Pramudwinai. Sie diskutierten über die Zusammenarbeit im Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) und die Menschenrechte im krisengeschüttelten Myanmar, teilte das Schweizer Außenministerium mit.

Thailand ist der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz in Südostasien mit einem Handelsvolumen von rund 10,5 Milliarden Franken (11,6 Milliarden Dollar). Zudem sind über 200 Unternehmen mit Verbindungen zur Schweiz in Thailand ansässig. Derzeit leben rund 15.000 Schweizerinnen und Schweizer in Thailand.

Cassis übergab den thailändischen Behörden auch formell die humanitären Hilfsgüter, welche die Schweiz letzte Woche nach Thailand geschickt hatte. Mit der Lieferung von rund 100 Beatmungsgeräten und mehr als einer Million Antigentests reagierte die Schweiz auf den starken Anstieg der Covid-19-Fälle in Thailand.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.