Schweiz erklärt spanisches Festland zu Corona-Risikogebiet

Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Coronavirus-Pandemie, in Bern, Schweiz. Foto: epa/Alessandro Della Valle
Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Coronavirus-Pandemie, in Bern, Schweiz. Foto: epa/Alessandro Della Valle

BERN: Wegen steigender Corona-Zahlen setzt die Schweiz das spanische Festland auf die Liste mit Corona-Risikogebieten. Wer von dort in die Schweiz einreist, muss sich von diesem Samstag an in eine zehntägige Quarantäne begeben, teilte das Bundesamt für Gesundheit am Mittwoch mit. Das gilt auch für Urlaubsrückkehrer. Die Inseln der Balearen und Kanaren sind ausgenommen. Die Liste umfasst von Samstag an damit 46 Länder und Regionen, darunter die USA, Mexiko sowie Südafrika und Luxemburg. Neu sind auf der Liste auch Singapur, Rumänien und die Bahamas.

Die Quarantäneregelungen gelten seit Anfang Juli. Behörden kontrollieren die Einhaltung durch Stichproben. Nach ihren Angaben befinden sich gut 16.000 Eingereiste zur Zeit in Quarantäne.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.