Schwein mit Tollwut infiziert

Foto: The Nation
Foto: The Nation

NAKHON RATCHASIMA: Im Stadtgebiet ist ein Schwein, eine Kreuzung aus Wildschein und Hausschwein, an der Tollwut verendet.

Laut Wimut Thanuthamnok, dem lokalen Leiter der Viehzuchtbehörde, sind in der Provinz Nakhon Ratchasima zahlreiche mit Tollwut infizierte Hunde gefunden worden. Sie hätten das Schwein und eine Katze infiziert. Wimut rief die Bevölkerung auf, sollte ein Haustier von einem anderen gebissen werden, sollte umgehend die Wunde ausgewaschen und ein Veterinär aufgesucht werden. Dann müsste das Tier zehn Tage beobachtet werden. Gemäß dem Besitzer des Schweins hatte ein Hund das Tier in den Nacken gebissen. Nach dem Tod des Schweins hat die Behörde im Umkreis von einem Kilometer alle Hunde und Katzen gegen Tollwut geimpft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 08.05.18 21:55
Tolles Schwein
Toll, dieses wuetige Schwein! Wie waere es wenn man endlich durchorganisiert dieses Problem angehen wuerde? In Europa konnte man es auch in den Griff bekommen.
Prof. Dr. Dr. Ulm 08.05.18 17:37
Wo ist der Hund ? 1 Kilometer reicht nicht, da die meisten Tiere nicht kastriert sind !!!