Schleuser brachten illegale Migranten nach Thailand

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHICHIT: Die Polizei in Phichit hat am Freitag einen Lieferwagen auf dem Highway 115 im Bezirk Sam Ngam gestoppt, nachdem sie einen Hinweis erhalten hatte, dass die Route für den Transport von Arbeitern aus Myanmar genutzt wird.

In dem Lieferwagen befanden sich 17 Männer und 22 Frauen aus Thailands Nachbarland Myanmar, die keine gültigen Papiere vorweisen konnten.

Einer der Migranten soll gegenüber den Ermittlern ausgesagt haben, dass die Gruppe zu Fuß zur myanmarisch-thailändischen Grenze gegangen und über die „grüne Grenze“ nach Nord-Thailand eingeschleust worden sei. Anschließend fuhren sie mit dem Bus in die Provinz Phichit, wo sie den Fahrer des Lieferwagens trafen, der sie zu ihren Arbeitgebern bringen sollte.

Der aus Sukhothai stammende Fahrer soll Berichten von der thailändischen Tageszeitung „The Nation“ folgend gestanden haben, angeheuert worden zu sein, um die illegalen Arbeitsmigranten aus Myanmar in Phichit abzuholen und sie in Nakhon Sawan abzusetzen, wo sie auf Baustellen arbeiten sollten.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer in der Vergangenheit bereits viermal festgenommen worden war, einmal wegen Drogenmissbrauchs, ein weiteres Mal wegen illegalen Waffenbesitzes und zweimal wegen des Schmuggels von Migranten – wie auch in diesem Fall.

Die 39 myanmarischen Staatsangehörigen wurden in Gewahrsam genommen und auf Covid-19 getestet. Sie werden wegen der illegalen Einreise nach Thailand angeklagt. Ebenfalls auf Covid-19 getestet wurde der Fahrer, bevor er sich wegen der illegalen Einreise vor Gericht verantworten muss.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 24.10.21 23:24
@Obermeier
@Meyer zitiert (vermutlich) keine Statistik, sondern wiederholt (vermutlich) einfach die Lügen, die Pegida einst in die Welt gesetzt hat, ohne diese selbst zu hinterfragen.
Davon abgesehen, dass die Migranten aus 2015/2016, wie Sie richtig schreiben, zu diesem Zeitpunkt oft noch gar keine Arbeitserlaubnis haben konnten, da Ihre Asylverfahren noch nicht abgeschlossen waren. Aber davon wollen Meyer & Co. natürlich nichts wissen.

Aber vielleicht reicht er ja diese Statistiknoch nach, vermutlich aber nicht.
Joerg Obermeier 24.10.21 22:10
@ Derk Mielig 24.10.21 18:40
Der Mayer zitiert eine Statistik von 2015/16. Was war zu dieser Zeit? Genau, da kamen Hunderttausende auf ihrem Elendsmarsch durch den halben Kontinent nach Mitteleuropa. Und da muss ich dem Mayer recht geben, es waren nicht alles Millionäre und tatsächlich doch auf staatliche Unterstützung angewiesen. Interessanter wäre es .E. ja mal zu erfahren, wer von denen überhaupt noch da wäre und welchen Aufenthalts-Status diese Leute heute haben. Davon hängt es nämlich ab, ob sie überhaupt arbeiten dürfen. Und dann mal zu schauen, wie viele von den Berechtigten einen Job haben und welche noch immer von der Stütze leben.

Aber das aufzuklären wäre vermutlich nicht im Sinne des rechtsdraußen Gesindels mit ihrer Propaganda a la 2015/16.
Michael Meier 24.10.21 20:50
@ Guenter
Er kennt besser die AfD
Guenter Scharf 24.10.21 20:30
"Die Linken": Große Klappe?
@Markus Schättin, 24.10.21, 10:30: Kennst du "die Linken" so gut? Dann lies doch mal was von denen oder höre ihnen zu! Aber dann sagst du wahrscheinlich nur wieder "große Klappe".
Derk Mielig 24.10.21 18:40
@Meyer
Machen Sie bitte einmal Nägel mit Köpfen. Her mit dieser Statistik!
Georg Meyer 24.10.21 18:10
@Michael
Es gibt eine Statistik über die Immigranten von 2015 und 2016, 95 % sind im Sozialsystem. Die arabischen Frauen, wenn verheiratet, dürfen nicht arbeiten gehen und der Mann sitzt lieber in der Shisha Bars.
Michael Meier 24.10.21 18:10
@ Thomas
Ich sage nicht dass alle gerne ......, aber per Gesetz verboten ! ! !
Thomas Thoenes 24.10.21 17:50
Vielen Dank @Michael Meier.
Ich habe ihn lange vermisst. Den Brüller des Tages. "Die Immigranten in D würden gerne arbeiten..." Ja und alle 4 haben bereits einen Job.
Michael Meier 24.10.21 16:50
@ Gino
Der Vergleich mit den Immigranten in D ist sehr schwach. Die Immigranten in D würden gerne arbeiten und dürfen nicht solang ihr Verfahren läuft. Was aus Myanmar kommt sind illegale Schwarzarbeiter .
Wolfgang Mischel 24.10.21 13:40
Nicht nur die illegalen "Migranten" .....
..... sowie die Schleuser müssten hart sanktioniert werden, sondern auch die Firmen, welche diese "Arbeitssklaven" beschäftigen. Die müssten doch relativ leicht zu ermitteln sein. Aber da wurden wahrscheinlich "braune Umschläge" überreicht und schon fallen diese Firmen durch den Such-Raster.
BTW : Man muss ja wohl nicht darüber diskutieren, welche Personen COVID immer wieder ins Land bringen :
Die paar 3x chemisch gereinigten Farangs, die fast nicht erfüllbare Papiere beibringen müssen - oder die sogenannten Wanderarbeiter, die in großer Zahl ungeimpft, nicht getestet, ohne KV sind oder über sonstige Papiere verfügen, die eine Einreise nach T berechtigen würden (wenn sie das alles hätten, würden sie ja nicht illegal über die grüne Grenze kommen).
Da müsste viel mehr ermittelt werden - und sich nicht fast täglich damit brüsten das schon wieder eine Gruppe Personen verhaftet werden konnte, die nach 23 Uhr Alkohol - oh nein, was für ein Schwerverbrechen !- getrunken hat oder es wurde eine Person mit 4167 Tagen Overstay gefasst - wie ist sowas möglich, nach spätestens einer Woche Overstay müsste man sich mal bequemen, die letzte Meldeadresse aufzusuchen, dann passiert so etwas nicht - oder wie heute berichtet ein Pärchen in fla granti in derÖffentlichkeit erwischt wurde was insgesamt 10.000 BAHT in die Staatskasse spült.
Joerg Obermeier 24.10.21 13:40
@ Dieter Goller 24.10.21 12:00
Sie haben völlig recht damit, dass diese unseligen Vergleiche mit deutschen Verhältnissen in der Sache absolut nicht zuträglich sind. Und gar keine Frage, kommerzielle Schlepperbanden sind hierzulande eine Pest. Eine Pest, die durch völlig gewissenlose Geschäftsleute erst ermöglicht wird. Genauso wie Sie richtig feststellen wo die Ursachen liegen damit der illegale Import von billigsten Arbeitssklaven einfach nicht versiegen will. Trotz Corona und Massenarbeitslosigkeit in diesem Land.
Derk Mielig 24.10.21 13:00
@Goller
Nein, darüber gibt es hier keinen Konsens!
Einreisen über die sog. grüne Grenze sind (zumindest) vorerst auch dann vermeintlich illegal, wenn es sich um eine Flucht handelt,
Flucht vor Unterdrückung oder Hunger z.B.. Die größte Sorge der hier versammelten potenziellen S**-Touristen scheint doch in diesem Zusammenhang zu sein, dass Migranten zur Vermehrung der Coronafälle beitragen könnten und dann die Quarantäne wieder eingeführt wird.
Derk Mielig 24.10.21 12:50
@Schättin
Zum diskutieren benötigen Sie Argumente, egal ob mit Linken, Grünen, Konservativen. Haben Sie denn neuerdings welche oder traben Sie auch weiterhin dem Leithammel hinterher?
Dieter Goller 24.10.21 12:00
Konsens
Unabhaengig von jeglicher politischer Praeferenz und Gesinnung duerfte doch hier im Forum Konsens bestehen, dass illegale Grenzuebertritte, Einreisen und insbesondere Schleusungen keine "Kavaliersdelikte" darstellen und - auch angesichts der Covid 19 Lage - zu unterbinden und zu sanktionieren sind.
Dass dabei staendig die Vorgaenge in D mit denen in T - und umgekehrt - verglichen und bewertet werden, mag zwar die Stimmung anheizen, verhindert aber eine nuechterne Analyse. Auch wenn in beiden Faellen die desastroese humanitaere und wirtschaftliche Situation in den Herkunftslaendern als Hauptursache fuer die Migration anzunehmen ist, faellt fuer T doch massgeblich ins Gewicht, dass hier ein "ungedeckter Bedarf" an billigen Arbeitskraeften besteht, der auf skrupelose Art und Weise gedeckt wird. Dass dies nur mit Duldung, Deckung und Unterstuetzung massgeblicher Personen, Institutionen und Firmen stattfinden kann, liegt auf der Hand. Und angesichts dessen, dass dies alles ohne gravierende Konsequenzen von statten geht, macht es halt auch nachvollziehbar, wenn sich Touristen durch die ganzen "touristischen Fuersorgemassnahmen" bisweilen, schikaniert und drangsaliert fuehlen.
Zweierlei Mass oder der Vergleich von "Aepfeln mit Birnen" fuehrt aber selten zu akzeptablen Ergebnissen.
Joerg Obermeier 24.10.21 11:00
@ Markus Schättin
Wenn für Sie, wie für manch andere hier, die Aussage des Herrn Gerhard eine "Wahrheit" bedeutet, brauchen wir beide wirklich nicht mehr diskutieren. Da fehlt's dann schon daran, dass wir beide nicht im gleichen Universum beheimatet sind. Und ich verstehe überhaupt nicht, dass Sie sich gleich beleidigt fühlen, wenn ich ein bestimmtes Klientel mit meinen Worten beschreibe. Wäre mir auch neu, dass Sie je der zurückhaltende Typ gewesen wären um Ihrer Meinung Ausdruck zu verleihen.
Markus Schättin 24.10.21 10:30
Mit Herr Obermeier...
...würde ich gerne mal unter 4 Augen diskutieren. Mal schauen, ob er mich dann auch verbal angreifen würde, wenn ich die Wahrheit sage wie Gerhard.
Ich tippe mal auf nein. Wir kennen ja die Linken, grosse Klappe und nichts dahinter!
Georg Meyer 24.10.21 09:40
Hr. Obermeier
Was hat Gerhard falsch beschrieben? Ist doch Tatsache. Wie über Griechenland beschwert sich Deutschland nun über Polen. Was sollen diese Länder machen, die Immigranten haben nur ein Ziel, Deutschland. Warum?
Wenn selbst Schwerkriminelle, bereits ausgewiesene Afghanen, wieder illegal bei der Evakuierung Kabuls in Deutschland einreisen und einen neuen Asylantrag stellen können, dann habe ich keine Worte mehr.
Georg Meyer 24.10.21 09:20
HR. RITTER
Sie vertreten die allgemeine Meinung der Thais, Covid kommt nur von den Ausländern. Sicher spielt die illegale Immigration im Auftrag von Thais eine Rolle. Was ist denn seit März hier abgelaufen, beginnend in höchsten Kreisen. Ich möchte nur erinnern, dass der erste Fall ausserhalb von China im letzten Jahr wo auftrat? In Thailand.
Joerg Obermeier 24.10.21 08:20
Kurzes Gedächtnis
Das Narrativ, dass die illegalen Arbeitssklaven für die seit April anhaltenden Infektionen verantwortlich wären, ist meines Erachtens wohl einem ganz kurzen Gedächtnis geschuldet. Schon vergessen wie das im März und April los ging? Wo die Infektionen ihren Ursprung hatten und sich dann quer durch die Gesellschaft von oben nach unten durchgeseucht hat? Und dass sich das Virus in bekannt prekären Wohn- und Lebensverhältnissen am besten vermehren kann, ist doch eigentlich auch kein Geheimnis.

Und @ Gerhard, dümmer geht immer, oder?
Gerhard 24.10.21 05:20
In Deutschland
würde die Polizei nur Fahrdienste machen , damit die Migranten schnell versorgt werden und mühelos in die Sozialsysteme kommen.
bert brecht 23.10.21 22:50
Privatunternehmer
Jetzt sind die Schleuser Privatunternehmer u.erzeugen Neid. Vor einem halben Jahr noch wurden sie als zahlende Komplizen gedeckt : So gelangten Tausende von C19-Verseuchten unbehelligt nach TH hinein
Renato Ritter 23.10.21 22:00
Gratulation
Einen von hundert einkassiert. Aber doppelt geimpfte milliönäre müssen zum pcr test und 1 bis 14 nächte in quarantäne. Wieso haben wir 10000 bis 20000 fälle pro tag wrnn alle grenzen zu sind?