Schlangenblut für Mattis

US-Verteidigungsminister James Mattis (l.) und der indonesische Sicherheitsminister Wiranto (r.). Foto: epa/Bagus Indahono
US-Verteidigungsminister James Mattis (l.) und der indonesische Sicherheitsminister Wiranto (r.). Foto: epa/Bagus Indahono

JAKARTA (dpa) - US-Verteidigungsminister James Mattis (67) hat auf seiner aktuellen Asien-Reise von einer Spezialeinheit der indonesischen Armee ungewöhnliche Überlebens-Fähigkeiten demonstriert bekommen. Die Soldaten zeigten dem amerikanischen Besuch in der Hauptstadt Jakarta am Mittwoch nicht nur, wie man Schlangen töten kann - sondern auch, wie man deren Fleisch anschließend isst. Einer der maskierten Männer biss einer ausgewachsenen Kobra sogar den Kopf ab und trank dann das Blut.

Mattis stand ein paar Meter weiter in sicherer Entfernung, schien das Spektakel aber durchaus zu genießen. Kobras und Schlangen gehören in Indonesien tatsächlich zu den echten Gefahren. Der US-Verteidigungsminister hält sich für drei Tage zu einem Besuch in dem südostasiatischen Inselstaat auf. Die Sonder-Einsatzkräfte zeigten ihm auch, wie sie bei einer Geiselbefreiungen vorgehen und über Flammen laufen können.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.