Saubere Luft durch Fahrverbote

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Fahrverbote und ein besseres Verkehrsmanagement fordert Supat Wangwongwattana im Kampf gegen die zunehmende Luftverschmutzung in der Hauptstadt.

Der ehemalige Leiter des Pollution Control Department sieht die Ursache für den Smog nicht in der Wetterlage. Er sei weitestgehend von Menschen verursacht, von Fahrzeugen, Bränden, Bauprojekten und Krematorien. Kurzfristig sollte die Stadtverwaltung Lastwagen zu bestimmten Zeiten aus bestimmten Zonen verbannen, notfalls während der Rushhour auch kleinere Lastwagen. Supat kann sich weiter vorstellen, für die Innenstadt Fahrverbote für Autos im Wechsel mit einer ungeraden und geraden letzten Ziffer auf dem Kfz-Kennzeichen zu erlassen. Krematorien sollte die Betriebsgenehmigung entzogen werden, wenn sie nicht über moderne Filteranlagen verfügen. Zudem müsste die Bauwirtschaft die von ihr ausgehende Verschmutzung erheblich reduzieren. Letztlich, so der Fachmann, könnte die Stadt über ein neues Verkehrsmanagement den Verkehrsstrom besser lenken und kilometerlange Staus vermeiden. Im Vormonat waren in Bangkok die gemessenen Feinstaubwerte weit über den Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft angestiegen – mit erheblichen Folgen für die Gesundheit der Bevölkerung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas 07.03.18 18:11
Luftverschmutzung ist IMMER ...
aber nur bei den Winter/Sommerwetterlagen mit wenig frischem Wind, egal von woher, bleibt der Dreck daher hier und eher am Boden. Dann wird es auffällig, durch Geruch, Sicht und deutlich messbar. Das ist meine Auffassung als Hobby Meteorologe. Kaum Wind, kein Regen - wie immer im Winter/Sommer bei der eher ruhigen Hochdruckwetterlage (siehe Hadley + Ferrel Zellen). Das dem Grund für Emissionen nachgegangen werden muss, ist klar, und die angedeuteten Massnahmen machen alle Sinn. Aber eher dachte ich daran, das sich Bangkok schon mal in Venedig umsehen sollte und die Bootsführerscheine anfangen sollte ... Bangkok sinkt, Wasser steigt ... Smog Problem wohl gelöst.
Oliver Rudolph 07.03.18 12:10
zunehmende Luftverschmutzung
Da sollten sie sich mal Fachleute aus dem Ausland holen,sonst wird das Nie was. Dieses Problem gab es schon 1985 wo ich das erste mal in BKK war. Was hat sich in 33 Jahren geändert-zwecks Luftverschmutzung?