Sanitäranlagen für eine Million geklaut

KOH SAMUI: Mit wiederholten Diebstählen wollte ein privater Bauunternehmer aus Ban Tai in Koh Samui seine klamme Firmenkasse sanieren, dank der Polizeistation Maenam landete er jetzt im Provinzgefängnis.

Niphon N. (44) soll sich laut Ermittlungen in einem Zentrallager eines Franzosen und seiner thailändischen Frau bedient haben und das gestohlene Marken-Diebesgut unter Landsleuten verscherbelt bzw. bei eigenen Bauaufträgen verwendet haben. Durch das Observieren des Lagers im Gemeindebereich Maenam kam man dem Mann auf die Schliche. Er hatte sich zwei Monate lang ungehindert bedient und entschuldigte sich nach der Festnahme am 11. Juni mit der schlechten Auftragslage seiner Branche.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Heinz Jörg 24.06.18 04:02
Schlechte Auftragslage ...
und das auf Koh Samui. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Das Baugewerbe hat gut zu tun. Man muss sich nur kümmern und gute Qualität lifern. An Letzterem mangelt es sehr oft, dann bleiben die Aufträge aus, weil sich das herum spricht.
Ingo Kerp 22.06.18 14:04
Schlechte Auftragslage, war die Entschuldigung. Was lernen wir daraus, fehlen dem Unternehmer das Geld und die Auftraege, muss er sich halt auf unkonventionelle Art ueber Wasser halten. Agiert ein jeder Unternehmer so in einer aehnlichen Situation, ist viel Ware auf den Strassen unterwegs.