Samui-Plus-Modell beginnt mit Journalisten

Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakan (l.) begrüßte mit Beamten der Tourism Authority of Thailand die ersten Ankömmlinge auf Koh Samui. Foto: Tourism Authority Of Thailand
Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakan (l.) begrüßte mit Beamten der Tourism Authority of Thailand die ersten Ankömmlinge auf Koh Samui. Foto: Tourism Authority Of Thailand

KOH SAMUI: Nicht Touristen, sondern Reisejournalisten verließen am Donnerstag um 11.35 Uhr die Maschine der Bangkok Airways, die im Rahmen des Samui-Plus-Modells Ausländer auf die Ferieninsel brachte. Das Programm wurde gegen 18.00 Uhr unter dem Vorsitz von Premierminister Prayut Chan-o-cha eröffnet, der jedoch nur per Video-Konferenz teilnahm.

Samui ist die zweite Touristeninsel, die sich für geimpfte ausländische Urlauber öffnet, nachdem Phuket seit dem 1. Juli ausländische Reisende empfängt. Bangkok Airways wird drei Flüge pro Tag von Bangkok nach Samui anbieten - obwohl bisher nur 80 Ausländer Plätze bis Oktober gebucht haben.

Im Rahmen des Samui-Plus-Modells werden Ausländer für sieben Tage in einem Samui Extra Plus-Hotel zur staatlichen alternativen Quarantäne untergebracht. Während sie sich in den ersten drei Tagen nur auf dem Hotelgelände aufhalten dürfen, können sie vom vierten bis siebten Tag Ausflüge auf ausgewiesenen Routen unternehmen. Danach können sie in SHA+-Hotels auf Koh Samui, Koh Phangan oder Koh Tao übernachten. Die Weiterreise in andere Provinzen des Landes wird ihnen erst ab Tag 15 und nach drei negativen Covid-19-Tests gewährt (7 Tage Koh Samui + 7 Tage Koh Samui und/ oder Koh Phangan und/ oder Koh Tao).

Alle Einzelheiten zum Samui-Plus-Programm erfahren Sie auf der Webseite der Tourism Authority of Thailand.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 16.07.21 12:20
Die Reisejournalisten sind auf Samui gelandet. Denen kann man jetzt das hervorragende Programm mit den vielen Buchungen vorführen. Sie wohnen im Extra-Plus-Hotel und bekommen jetzt zur Info die Lebensläufe der 80 Touris, die Samui gebucht haben. Diese werden dann von den Journalisten problemlos einzeln interviewed nach ihrem Eintreffen, da in jeder Maschine nie mehr als 1-3 Leute sitzen.
Remsi 16.07.21 05:00
Das ist doch alles ein Riesenwitz. Nur Vollpfosten tun sich das an.
Marcus Baehler 15.07.21 21:00
Samui Extra Plus-Hotel, wow!
Nun haben wir nebst dem kommunen, gemeinen SHA+ noch das Samui Extra+ Hotel, tönt wirklich exklusiv, vielversprechend! Für 80 handverlesene Gäste, da muss man schon einiges bieten können! Phuket für den Allerweltstouristen, Samui für den verwöhnten Exklusiv-Reisenden!
Da können wir nur hoffen, dass keiner der Reisejournalisten negativ getestet wird, das wäre dann aber wirklich der worst case! Good bye Samui, game over!
Hua Hin recharge premium plus, pattaya move on superluxury plus, ……?
Andy 15.07.21 20:50
Norbert
Die fliegen mit einem Ultralight, das Gepäck kommt mit der Bahn.
Norbert Schettler 15.07.21 20:40
Die Frage ist
wie verteilt Bangkok Airways die 80 Touristen auf die angebotenen 3 Flüge pro Tag. Bis Anfang Oktober sind es nur noch knapp 80 Tage, da würde doch ein Flug am Tag ausreichen. Ein Flug, ein Tourist, das nennt man reisen in entspannter Atmosphäre, zumindest für den Gast.
Aber mal im Ernst, muss man das verstehen?